Gold für das HTWG-Solarhaus

ECOLAR Nachhaltiges Bauen Auszeichnung Gold

Denise Glod und Noemi Futás (von links nach rechts) nahmen als Vertreterinnen des Team ECOLAR die Auszeichnung von Amani Badr (DGNB Auditorin, ee concept) und Prof. Alexander Rudolphi (Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) entegegen. © DGNB
- Quelle: www.konstanz.de

Das von Studierenden der Hochschule Konstanz – Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) gebaute Null-Energie-Haus ECOLAR-Home ist von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen mit dem Zertifikat in Gold ausgezeichnet worden.

Mehr als zwei Jahre haben zirka 150 studierende verschiedener Studiengänge der HTWG an der Entwicklung und dem Bau des ECOLAR-Home gearbeitet. Nach der erfolgreichen Teilnahme am internationalen Solarhaus-Architekturwettbewerb Solar Decathlon Europe 2012 in Madrid, wo die HTWG den vierten Platz belegte und zwei Disziplinen gewann, folgte nun eine weitere Auszeichnung: Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat das Haus zertifiziert – auf höchstem Niveau. Das ECOLAR-Home erhielt auf der größten internationalen Immobilienmesse Expo Real in München die Auszeichnung in Gold in der Kategorie „Neubau kleine Wohngebäude” mit lediglich drei weiteren Gebäuden verliehen. „Allen gemeinsam ist dabei die Verpflichtung zu einer intelligenten Planung und Betriebsweise, die zugleich in ihrer Vorbildfunktion zu einer nachhaltigeren Entwicklung des urbanen Lebens-und Arbeitsumfeldes beiträgt”, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung der DGNB.

Prof. Dr. Thomas Stark, der als Professor für energieeffizientes Bauen an der Fakultät Architektur und Gestaltung das Projekt zur Teilnahme am Solarhaus-Wettbewerb geleitet hatte, ist stolz auf die Zertifizierung. „Die Zertifizierung ist eine nochmalige Bestätigung unseres Anspruchs, neben der Energieoptimierung auch alle anderen Aspekte des nachhaltigen Bauens vorbildhaft umzusetzen.”

Bei der Zertifizierung wurde neben ökologischer, ökonomischer und technischer Qualität auch die soziokulturelle und funktionale Qualität bewertet. Während die ökologische Qualität durchgehend Höchstwerte erreichte, wurden zum Beispiel Barrierefreiheit oder die hohen Investitionskosten des Hauses etwas weniger positiv bewertet.
Die Durchführung der externen Zertifizierung wurde intensiv von Studierenden der HTWG begleitet, die alle erforderlichen Dokumentationen erarbeitet haben.
Das ECOLAR-Home, das nun auf dem HTWG-Campus an der Paul-und-Gretel-Dietrich-Straße steht, wird weiterhin Lehrenden und Studierenden verschiedener Studiengänge als Forschungshaus dienen.

Informationen zur Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen finden Sie hier:

www.dgnb.de/de
Quelle: www.konstanz.de/rathaus/medienportal/mitteilungen/05756/index.html

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 + drei =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>