Solarcomplex – erneuerbare Energien am Bodensee

logo_Solarcomplex_ZWS
Das Unternehmen Solarcomplex wurde im Jahre 2000 in Singen gegründet und hat sich seitdem das Ziel gesetzt die Energieversorgung der Bodenseeregion bis 2030 weitgehend auf regenerative Energien umzubauen. Gelingen soll dies, indem sowohl der Strom- als auch der Wärmebedarf bis dahin halbiert wird und sämtliche regenerative Energie-Potentiale ausgeschöpft werden.

Damit spielt die regionale Energiebereitstellung eine wichtige Rolle. Dies hat Vorteile für lokale Wirtschaft und Umwelt: Die Kaufkraft bleibt in der Region, es entstehen Arbeitsplätze und die Menschen bzw. Firmen sind Mitbesitzer und werden an der Wertschöpfung beteiligt. Eine Übersicht der Großprojekte (über 100kW) findet sich hier. Diese befinden sich aktuell hauptsächlich im Hegau sowie der westlichen Bodenseeregion. In Konstanz selbst wurden bereits drei großflächige Photovoltaikanlagen installiert.

Zu den Anlagen, die Solarcomplex plant und umsetzt, gehören neben den Klassikern der Windkrafträder und Solarstrom auch Bioenergiedörfer, Holzenergie, Biogas und Wasserkraft. Dieser Energiemix kann sinnvoll kombiniert werden, womit sich im Jahresverlauf eine Tendenz zum natürlichen Ausgleich ergibt. An diesen Anlagen bietet das Unternehmen ebenso Kapitalbeteiligungen als ökologische Geldanlage an. So wächst der Kraftwerkspark stetig und umfasst mittlerweile Beteiligungen an Projektgesellschaften und Kraftwerken.

Wer sich die regenerative Energie einmal selbst sehen möchte, kann an einer der Besichtigungen teilnehmen, die regelmäßig angeboten werden. Welche Anlagen zur Verfügung stehen und was gezeigt wird, ist hier zu finden.

Mehr zu Solarcomplex und dessen Unternehmungen gibt es auf der Homepage:

www.solarcomplex.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


acht − = 7

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>