Viva con Agua

Viva con Agua” (VcA) ist eine Gemeinschaft, die sich für einen menschenwürdigen Zugang eines Jeden zu Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung einsetzt. Das Team hat seinen Sitz in Hamburg und leitet von dort aus die unterschiedlichsten Aktionen.

So ist einerseits die Bildung und Entwicklung ein Themenschwerpunkt. Um heranwachsende Kinder und Jugendliche für das Thema zu sensibiliseren, werden regelmäßig Veranstaltungen wie Spendenläufe, Vorträge, Fotoausstellungen, Filme und vieles mehr organisiert. Jährlich gibt es mehr als 200 Schulaktionen bzw. Bildungskooperationen! Am 27.6.2014 fand der letzte Spendenlauftag “RUN 4 WASH” statt an dem mehr als 50 Schulen für die Projekte von “viva con Agua” liefen.

Als eine weitere Aufgabe versteht die Organisation die Bildung eines Netzwerkes, an dem sich jeder nach seinen individuellen Fähigkeiten beteiligen und einbringen kann. Viele junge Menschen und Städte sind lokale VcA Vertreter, die “Zellen” genannt werden und als “local crews” den Verein dezentral vertreten. In der Onlinedatenbank “POOL” sind etwa 6000 Menschen registriert. Dort kann jeder beitreten, jedoch auch außerhalb dieser Strukturen ehrenamtlich dabei sein.

Durch gemeinschaftliche Aktionen auf Musikfestivals oder anderen kulturellen Veranstaltungen gewinnt das Netzwerk immer mehr Anhänger durch Freude, die dabei stets im Vordergrund steht. So ist VcA die erste ALL-Profit-Organisation der Welt, da dabei jeder etwas positives daraus ziehen kann. Kunst, Sport und Musik dienen dabei stets als Multiplikatoren.

Um das eigentliche Ziel, Wasser für alle, auch zu erreichen, wird eine Reihe von Wasserprojekten umgesetzt, die sich insbesondere auf den Schwerpunktländer Indien, Äthiopien und Nepal setzen. Um weitere Zahlen zu nennen: 2013 wurden so mehr als 500.000 Menschen unterstützt. Mittel zum Zweck ist dabei der Ansatz mit der Abkürzung WASH für Water, Sanitation und Hygiene. Die Projekte werden also immer mit Sanitärprojekten und Hygienemaßnahmen kombiniert. Die Personen vor Ort werden bei der Planung, Organisation und Umsetzung konsequent mit einbezogen, damit diese nach der Aktion autark vor Ort ihre Einrichtungen pflegen und nachhaltig in Stand halten können. Quelleneinfassungen, Latrinen oder Brunnen werden den Umständen entsprechend gebaut und ausgerichtet.

Hier geht es zur Online-Spende!

- www.vivaconagua.org

Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg

Nachhaltigkeitsstrategie_logo_ZWS
Nachhaltig handeln und leben bedeutet, nicht auf Kosten anderer Regionen oder zukünftigen Generationen zu leben und damit deren Bedürfnisbefriedigung nicht zu gefährden. Die Belastbarkeit der Umwelt und Natur stellt dabei die absolute Grenze dar. Daher hat die Landeskoalition (Grüne und SPD) im Koalitionsvertrag festgeschrieben, dass Nachhaltigkeit in sämtlichen Bereichen umgesetzt werden soll und zum zentralen Entscheidungskriterium wird. So entstand die Nachhaltigkeitsstrategie , die als zentrales Handlungsfeld Schwerpunkte setzt, um zu informieren, umzusetzen und Anreize bieten soll. Primär sollen dabei die Wirtschaft, die Kommunen und die Jugend angesprochen werden.

Das Informationsspektrum ist breit gefächert und umfasst Politik, Ziele und Indikatoren, Verwaltung, Arbeitsgruppen, Projekte, Aktionsprogramme und vieles mehr.

Das Land sieht sich als Vorbild und arbeitet an vielen Projekten, um dieser Rolle nachzukommen. So soll z.B. die Landesverwaltung CO2-neutral werden, die Beschaffung auf Umweltschutz achten und regelmäßig Nachhaltigkeitschecks und -berichte veröffentlicht werden. Dazu gehören die Aktionsprogramme zu den Schwerpunktthemen:

Dieses Jahr findet z.B. erstmals ein Wettbewerb unter Azubis zum Thema Energieeffizienz am Arbeitsplatz statt.

Um neue Impulse für nachhaltige Entwicklung zu geben, gibt es den Beirat, der aus 36 Personen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft besteht, die Ziele, Schwerpunktthemen und Empfehlungen erarbeiten. Spezielle Themenbereiche werden von Arbeitsgruppen bearbeitet, die sich mehrmals im Jahr treffen. Arbeitsgruppen gibt es zu “Bildung für nachhaltige Entwicklung”, “Energie und Klima”, “Ziele und Indikatoren” und “Nachhaltige Mobilität”.

Wer sich selbst engagieren möchte, der kann z.B. an einem der Nachhaltigkeitstage teilnehmen, die Nachhaltigkeitstipps befolgen oder hier eigene Ideen einbringen.

Auf folgenden Seiten gibt es noch mehr zu lesen und zu entdecken:

- www.nachhaltigkeitsstrategie.de/startseite.html
- www.nachhaltigkeitstage-bw.de/home/__zur-Startseite.html