Zukunftsstadt – Einladung Veranstaltung „Quartiere von morgen“

ZukunftsStadt KonstanzDie Stadt Konstanz ist vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unter 168 Bewerberkommunen für den Wettbewerb „Zukunftsstadt“ ausgewählt worden.
Im Rahmen des Wettbewerbes möchten wir gemeinsam mit Ihnen sowie Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft Visionen für die Konstanzer Quartiere von morgen entwickeln und über das zukünftige Gesicht der Stadt Konstanz diskutieren.

Wann: Freitag, den 18. Dezember 2015 von 16.00 Uhr bis 20.30 Uhr
Wo: Aula der HTWG Konstanz (Brauneggerstraße 55, 78462 Konstanz)

Startschuss hierzu wird eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Titel „Quartiere von morgen – Bürger und Fachleute im Dialog“ sein. Bevor wir mit Ihnen in einen aktiven Austausch treten wollen, werden bedeutende Fachleute aus europäischen Städten interessante und spannende Ideen vermitteln, wie zukünftige Quartiere aussehen könnten. Als Referenten erwarten wir:

Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung in Berlin
Ton Schaap, Senior Consultant des Stadtplanungsamtes Amsterdam
Roland Gruber, Architekt und Mitbegründer des Architekturbüros nonconform in Wien
Andreas Epple, Rechtsanwalt, Projektentwickler Wohnungsbau und Gründer der Epple Holding in Heidelberg
Dr. Weert Canzler, Mobilitätsforscher am Wissenschaftszentrum Berlin
Dr. Alexander Rieck, Forscher am Fraunhofer Institut in Stuttgart im Competence Team “Urban Systems Engineering”

Die Veranstaltung ist der Beginn eines längerfristigen Austausches zwischen Fachleuten und der Bürgerschaft darüber, wie die zukünftigen Konstanzer Wohnquartiere mit Blick auf die Themen Mobilität, Energie, soziale Mischung, Freiraum und Smart City gemeinsam geplant und gestaltet werden können.

Wir möchten Sie herzlich einladen, beim ersten Symposium der Zukunftsstadt dabei zu sein.

Weitere Informationen zur Zukunftsstadt finden Sie auf der städtischen Homepage unter der Rubrik Umwelt/Stadtplanung.

Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit an Herrn Lukas Esper (Amt für Stadtplanung und Umwelt, lukas.esper@konstanz.de oder telefonisch unter 07531 – 900 558) wenden.

Auf Ihr Kommen und Mitwirken freuen wir uns sehr!

Bilanzveranstaltung der ZukunftsWerkStadt 2.0

Bilanzveranstaltung
Kulturzentrum am Münster – Wolkenstein-Saal, Wessenbergstraße 43, 78462 Konstanz
Freitag 16:30 – 20:00

Im Projekt ZukunftsWerkStadt 2.0 wurde unter anderem der Stadtplan Zukunft für Konstanz entwickelt. Er soll seinen Nutzern einen umfangreichen Überblick über Gruppen, Initiativen, Vereine, Geschäfte, Institutionen und Organisationen, die allesamt zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung beitragen, ermöglichen. Der Stadtplan Zukunft wurde mit Unterstützung und Hinweisen engagierter und interessierter Bürgerinnen und Bürger erstellt und soll während der Bilanzveranstaltung der ZukunftsWerkStadt 2.0 am 3. Juli 2015 im Mittelpunkt stehen. Geplant ist seine Übergabe in Bürgerhand, wozu die Gründung eines Vereins angestrebt wird.

Neben Informationen Rund um den Stadtplan Zukunft hast Du die Möglichkeit, Dich mit den einzelnen Personen des Interessenkreises auszutauschen.

Auf unserem Blog kannst Du Dich für die Bilanzveranstaltung anmelden. http://blog.zukunftswerkstadt-konstanz.de/

Zukünftiger Energieverbrauch

Kurzmitteilung

Die zwei Impulsvorträge von Kuno Werner und Martin Wichmann thematisierten am Workshop – Ideenwettbewerb den zukünftigen Energieverbrauch. Dabei gilt es den Widerspruch näher zu betrachten:

Notwendigkeit der Reduzierung des Energieverbrauchs (M.Wichmann) – Der Energieverbrauch wird nicht sinken (K.Werner)

Ideenwettbewerb – Solarkonzept Konstanz

Bild: Christopher Klages; HTWG Konstanz.

Wo stehen in Konstanz ungenutzte Flächen für Photovoltaik- und Solaranlagen zur Verfügung? Diese Frage haben rund 70 Konstanzerinnen und Konstanzer beim Bürgerworkshop an der HTWG im Rahmen des Projekts ZukunftsWerkStadt zu beantworten gewusst.  Mehr als 100 Projektideen haben sie an zwei Tagen entwickelt. 20 darunter werden die Bürger nun weiter unter die Lupe nehmen und zum Abschluss des Ideenwettbewerbs am 26. Januar präsentieren.  Weiterlesen