Stromtankstelle der Stadtwerke Konstanz

Logo_Stadtwerke_KN_ZWS
Um die Verbreitung von umweltschonenden Elektroautos zu fördern, bieten die Stadtwerke Konstanz eigene Stromtankstellen, unter anderem an dem Kundenzentrum (Energiewürfel), an. Diese befindet sich direkt neben der Erdgastankstelle und steht für Besitzer einer eigenen Tankkarte rund um die Uhr zur Verfügung. Während den Öffnungszeiten (Montag bis Mittwoch: 8-16:30 Uhr; Donnerstag: 8 – 18 Uhr; Freitag: 8 – 13 Uhr) hat man die Möglichkeit an eine eigene Tankkarte zu erwerben oder als “Gast” zu tanken. Diese Station ist eine von acht in Konstanz. Davon sind vier privat, eine von der Insel Mainau und drei gehören den Stadtwerken.

Dort wird Ökostrom getankt, um die CO-2 Bilanz so gering wie möglich zu halten. Jeder Kunde der Stadtwerke, der Ökostrom bezieht tankt hier kostenfrei. Um tanken zu können bedarf es einer Chipkarte, die direkt im Kundenzentrum abgeholt werden kann. Externe Kunden zahlen hierbei eine Verwaltungsgebühr die für Elektroautos 5€ und für Elektrozweiräder (E-Bikes, Roller, Motorräder) 2.5€ beträgt.
Logo_e-mobil-bodensee_ZWS
Der Ladevorgang an sich ist denkbar einfach: Das Fahrzeug abstellen, die Ladekarte an den Kartenleser halten und nachdem sich die Steckdose automatisch geöffnet hat, kann das Ladekabel eingesteckt werden. Beendet wird der Vorgang wieder, indem man die Karte ein weiteres Mal an den Leser gehalten wird. Danach gilt es das Ladekabel zu entfernen und gegebenenfalls dieses wieder im Kundenzentrum abzugeben (externe Kunden).

Für wen die Stadtwerke ungünstig liegen, kann einen Blick auf diese Website werfen: www.seewelle.de. Dort sind sämtliche Elektrotankstellen rund um den Bodensee aufgelistet und auf einer Karte visualisiert.

Weitere Informationen gibt es bei den Stadtwerken Konstanz und auf dieser Website:

www.stromtankstellen-bodensee.de/strom-tanken.html

Betriebsführung Randegger Ottilien-Quelle

naturschule_Logo_RGB[1]
Die Plattform Nachhaltiges Lernen der Naturschule Konstanz lädt zu einer weiteren Veranstaltung ein. Am Dienstag, den 17. Juni 2014 beginnt die Führung entweder um 9 Uhr am Technologiezentrum (Blarerstr. 56) oder um 10 Uhr direkt an der Ottilien-Quelle (Gailingerstr. 4).

Das besondere an dem Unternehmen ist, dass es sich Nachhaltigkeit zur Firmen-Philosophie gemacht hat. Der hohe Mineraliengehalt der Ottilien-Quelle brachte die Familie Fleischmann in direkten Zusammenhang und Verantwortung gegenüber der Umwelt. Daraus folgte, dass nur Mehrweg-Glasflaschen benutzt werden, der selbst geführte Vertrieb auf 50 km beschränkt wurde, 100% regenerative Energiequellen eingesetzt werden (z.B. Strom aus dem Wasserkraftwerk Singen), Naturschutzverbände unterstützt werden, die Flaschenwaschmaschine mit Holzpellets befeuert wird und eine Solaranlage mit 30 kW Leistung auf dem Dach der Produktionsanlage installiert wurde. Somit ist die Produktion der Randegger Ottilien-Quelle komplett CO2-neutral.
nachhaltig_lernen_Weltdekade_ZWS
Eine Anmeldung unter:
www.doodle.com/bqq9s2zfvvfk4y37
ist erforderlich, die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt und die Kosten betragen 5€.

Weitere Informationen zur Ottilien-Quelle gibt es auf der Homepage:

- www.randegger.de
- Einladung (PDF, 0.2 MB)

Anfahrt_Randegger_ZWS