Einladung Filmabend der Plattform Nachhaltiges Lernen

naturschule_Logo_RGB[1]Die Plattform Nachhaltiges Lernen der Naturschule Region Bodensee lädt zu einem Filmabend am Donnerstag, den 23. Juli ein. Gezeigt wird der Film “Wachstum, was nun?” in dem es um die Zukunft der Immer-Mehr-Ideologie geht.

Plattform Nachhaltiges Lernen: Programm Juli 2015

Doku – Film 2014 – Wachstum, was nun?

Eine Kooperation von Plattform Nachhaltiges Lernen mit Permakultur Konstanz

Liebe Interessierte Für Nachhaltigkeitsthemen,
Vor den Sommerferien möchten wir Sie / Euch zu einem Filmabend „Wachstum, was nun?“ mit Diskussion einladen.
„Mehr Wachstum!“ wird in Zeiten von Wirtschafts-, Umwelt- und Finanzkrisen gefordert, denn die amerikanische Immer-mehr-Ideologie gilt als Garant für eine gesunde Ökonomie.
Doch wie zeitgemäß ist dieser Mythos angesichts der immer knapperen Ressourcen weltweit? Dieser Frage geht der Dokumentarfilm auf den Grund – und zeigt Alternativen
auf, die sich bereits vielerorts in der Praxis bewährt haben. So machen sich immer mehr Experten für ein Ende des grenzenlosen Wachstums stark.
Nahrungsmittelproduktion, Energieverbrauch und Geldkreislauf müssen wieder unter Kontrolle gebracht werden. Im Norden und Süden der Welt experimentiert man mit neuen
Wirtschaftsmodellen und erzielt inzwischen erste Ergebnisse. So zeichnen sich neue, umweltbewusste und regionalisierte Modelle ab, die für absehbare Probleme wie Klimawandel, Mangel an fossilen Brennstoffen und Finanzkrisen besser gewappnet sind. Oft werden sie sogar von den lokalen Behörden bereits unterstützt.

Um etwas zu verändern, müssen Produktion und Arbeitsplätze in die Heimatregionen zurückgeholt werden. Das ermöglicht vielen Initiativen und Kooperativen die Möglichkeit,
ihren Platz zurückerobern und die Bedeutung von Reichtum neu zu definieren. „Wachstum, was nun?“ zeichnet anhand von Experten und konkreten Beispielen das Bild der neuen Post-Wachstums-Gesellschaft.

  • Wann: Donnerstag 23.07.2015, 20:30 Uhr
  • Ort: Technologiezentrum Konstanz, Vortragsaal

Mehr Infos zu dieser Veranstaltung und weitere Veranstaltungen in diesem Jahr findet Ihr im unseren Programm 2015 unter dem Link:

www.naturschule-konstanz.de/files/Jahresprogramm_PNL2015_web_gross.pdf.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und würden uns freuen, wenn Ihr diese Einladung weitergebt.

Mit sonnigen Grüßen
Plattform Nachhaltiges Lernen”

Doku-Film „Plastic Planet“ im K9

Die “Plattform Nachhaltiges Lernen” der Naturschule Konstanz hat eine weitere interessante Filmvorstellung in Kooperation mit dem K9 bzw. der Randegger Ottilienquelle organisiert und lädt dazu herzlich ein. Diesmal geht es rund um das Thema Plastik – es wird von harten und unangenehmen Fakten, Antworten von Fachleuten, ökologische Folgen und Verantwortung berichtet. Der Dokumentarfilm “Plastic Planet” wird am Dienstag, den 21. Oktober 2014 im K9 Kulturzentrum um 20 Uhr gespielt. Nach vorherige Anmeldung via Doodle-Link (hier) kann per Abendkasse bezahlt werden. Kostenpunkt liegt bei 5€, 4€ ermäßigt.

Hier ist die offizielle Einladung (PDF-Version):

“K9in Konstanz // www.k9-kulturzentrum.de
naturschule_Logo_RGB[1]
Dienstag, 21.10.2014 Beginn: 20:00 Uhr
Plastic Planet (Doku-Film, 2009, 99 Min.)
K9 in Kooperation mit Naturschule Konstanz und Randegger Ottilienquelle. Im Rahmen des Programms der Plattform Nachhaltiges Lernen der Naturschule Konstanz:
www.naturschule-region-bodensee.de

Anmeldung zur Veranstaltung via Doodle-Link:
www.doodle.com/apvqcdwcw69iwshw

Eintritt: 5 Euro ermäßigt: 4 Euro K9-Mitglieder: 4 Euro, nur Abendkasse!

Plastic Planet
Willkommen im Plastikzeitalter: Wir sind Kinder des Plastikzeitalters, vom Babyschnuller bis zur Plastikdose für das Müsli, von der Quietscheente bis hin zur Trockenhaube – alles Plastik.In den Weltmeeren findet man inzwischen sechsmal mehr Plastik als Plankton und selbst in unserem Blut it Plastik nachweisbar! Regisseur Werner Boote, dessen Großvater selbst Geschäftsführer eines Unternehmens war, in dem Plastik produziert wurde, will mehr wissen über den Stoff, der unser Leben so sehr prägt. Werner Boote begibt sich auf die Suche nach Antworten. Auf verschiedenen Stationen auf der ganzen Welt spricht er mit Industriellen, Wissenschaftlern und Betroffenen über die Faszination und Gefahren von Plastik.
Die Erkenntnisse werden nicht immer angenehm, bisweilen kaum auszuhalten sein. Dementsprechend kommt Klaus Rhomberg, ein Facharzt aus Innsbruck als einer von 16 Protagonisten zu Wort: „Die Verdrängungsleistung der Verantwortlichen ist gigantisch!“

Mehr Infos zum Film: www.plastic-planet.de/derfilm_plastik.html