Führung durch das Biogewächshaus Aach

naturschule_Logo_RGB[1]
Die Plattform Nachhaltiges Lernen (und damit die Naturschule Konstanz) setzt ihre Veranstaltungsreihe 2014 fort. Am Dienstag, den 26. August 2014 geht es in das Biogewächshaus in Aach.

Dort wird es eine Führung durch die drei Hektar große Anbaufläche geben. Das Gewächshaus zeichnet sich durch hohe Energieeffizienz aus und stellt im Rahmen der Nachhaltigkeit ein Vorzeigeprojekt dar.

Um 17:30 ist Treffpunkt der Fahrgemeinschaft am Technologiezentrum, Blarerstr. 56, 78462 Konstanz. Es kann maximal 20 Teilnehmer geben, die Teilnahme kostet 6€ und eine Anmeldung unter Doodle ist erforderlich:

www.doodle.com/awx6r4vv7mpz8b59

Hier die Originale Einladung:

Leckeres Gemüse, natürlich bio und regional – Führung durch
das Biogewächshaus in Aach

Liebe Interessierte,
wir möchten Sie über das Sommerprogramm der Plattform Nachhaltiges Lernen informieren und Sie zu der Führung durch das größte Biogewächshaus in Baden Württemberg am 26.08.2014 einladen.
Mit seinen 3 Hektaren Fläche ist das Bio-Gewächshaus in Aach die größte und modernste
Bio-Gewächshausanlage in Baden-Württemberg. Auch in punkto Nachhaltigkeit ist dieses
Gewächshaus ein Vorzeigeprojekt, denn geheizt wird mit der Abwärme einer in unmittelbarer Nachbarschaft liegenden Bio-Gasanlage. Ferner tragen spezielle Stegdreifachplatten als Gewächshauswände und ein Energieschirm unter dem Dach nochmals zu einer besseren Energieeffizienz bei. In einer einstündigen Führung erfahren wir mehr über die Anbaumethoden, die Technik des Gewächshauses und das besondere
Nachhaltigkeitskonzept. Auch die Partner und Vertriebsstrukturen werden vorgestellt.
Die Teilnehmerzahl: 20 Personen

Vorab-Anmeldung erforderlich unter: www.doodle.com/awx6r4vv7mpz8b59

Treffpunkt: 17:30 im Hof des Technologiezentrums KN, Blarerstr. 56, 78462 Konstanz
Hinweis: Wir werden von Konstanz aus Fahrgemeinschaften bilden.
Es besteht auch die Möglichkeit, direkt zum Biogewächshaus zu fahren (Weitenriedweg 2,
78267 Aach. Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie jedoch, uns per Mail
(info@naturschule-konstanz.de) Bescheid zu sagen.
Kosten: 6 € pro Person
Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung und Weiterleitung dieser Information an weitere
Interessierte.
Mit herzlichen Grüßen und einen schönen Sommer
Plattform Nachhaltiges Lernen – eine Initiative der Naturschule Konstanz e.V.”

- www.naturschule-konstanz.de/files/Einladung_Fuehrung_Biogewaechshaus_26.8.pdf (0.1 MB)
- www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/aach/Groesstes-Bio-Gewaechshaus-des-Landes-kommt-nach-Aach;art372439,6162208

Gold für das HTWG-Solarhaus

ECOLAR Nachhaltiges Bauen Auszeichnung Gold

Denise Glod und Noemi Futás (von links nach rechts) nahmen als Vertreterinnen des Team ECOLAR die Auszeichnung von Amani Badr (DGNB Auditorin, ee concept) und Prof. Alexander Rudolphi (Präsident der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) entegegen. © DGNB
- Quelle: www.konstanz.de

Das von Studierenden der Hochschule Konstanz – Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) gebaute Null-Energie-Haus ECOLAR-Home ist von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen mit dem Zertifikat in Gold ausgezeichnet worden.

Mehr als zwei Jahre haben zirka 150 studierende verschiedener Studiengänge der HTWG an der Entwicklung und dem Bau des ECOLAR-Home gearbeitet. Nach der erfolgreichen Teilnahme am internationalen Solarhaus-Architekturwettbewerb Solar Decathlon Europe 2012 in Madrid, wo die HTWG den vierten Platz belegte und zwei Disziplinen gewann, folgte nun eine weitere Auszeichnung: Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat das Haus zertifiziert – auf höchstem Niveau. Das ECOLAR-Home erhielt auf der größten internationalen Immobilienmesse Expo Real in München die Auszeichnung in Gold in der Kategorie „Neubau kleine Wohngebäude” mit lediglich drei weiteren Gebäuden verliehen. „Allen gemeinsam ist dabei die Verpflichtung zu einer intelligenten Planung und Betriebsweise, die zugleich in ihrer Vorbildfunktion zu einer nachhaltigeren Entwicklung des urbanen Lebens-und Arbeitsumfeldes beiträgt”, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung der DGNB.

Prof. Dr. Thomas Stark, der als Professor für energieeffizientes Bauen an der Fakultät Architektur und Gestaltung das Projekt zur Teilnahme am Solarhaus-Wettbewerb geleitet hatte, ist stolz auf die Zertifizierung. „Die Zertifizierung ist eine nochmalige Bestätigung unseres Anspruchs, neben der Energieoptimierung auch alle anderen Aspekte des nachhaltigen Bauens vorbildhaft umzusetzen.”

Bei der Zertifizierung wurde neben ökologischer, ökonomischer und technischer Qualität auch die soziokulturelle und funktionale Qualität bewertet. Während die ökologische Qualität durchgehend Höchstwerte erreichte, wurden zum Beispiel Barrierefreiheit oder die hohen Investitionskosten des Hauses etwas weniger positiv bewertet.
Die Durchführung der externen Zertifizierung wurde intensiv von Studierenden der HTWG begleitet, die alle erforderlichen Dokumentationen erarbeitet haben.
Das ECOLAR-Home, das nun auf dem HTWG-Campus an der Paul-und-Gretel-Dietrich-Straße steht, wird weiterhin Lehrenden und Studierenden verschiedener Studiengänge als Forschungshaus dienen.

Informationen zur Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen finden Sie hier:

www.dgnb.de/de
Quelle: www.konstanz.de/rathaus/medienportal/mitteilungen/05756/index.html