Solarwerkstatt und Vortrag im Expeditionsmobil

Expedition_N_Logo

Im Rahmen der Expedition N, die vom 24.-26. März 2015 auf dem Münsterplatz stattfindet, lädt das ISC Konstanz zu dem Workshop “Solarwerkstatt” und einem Vortrag zum Thema “Solarenergie: Eine Chance für Entwicklung?”. Hier die zwei Einladungen:

Solarwerkstatt

Ein Workshop für Bürger, 14.00-15.30 Uhr im Expeditionsmobil auf dem Münsterplatz Konstanz.

Seit zehn Jahren erforscht und entwickelt der ISC Konstanz e.V. kristalline Silizium Solarzellen. Mit viel Engagement arbeiten unsere Mitarbeiter an der Optimierung von Solarzellen und der Senkung ihrer Produktionskosten, damit die Attraktivität und Verbreitung dieser umweltfreundlichen Technologie steigt.

Die Solarwerkstatt für Bürger soll Interessierte über die derzeitige Nutzung und das Potential von Solarenergie in Deutschland und der Welt informieren. Anhand von Bilder und Videos wird Einblick in die kommerzielle Herstellung von Photovoltaikmodulen gewährt. Als Höhepunkt haben Teilnehmer des Workshops die Möglichkeit unter fachlicher Anleitung ein eigenes Solar-Demonstrationsmodell zu bauen und mit nach Hause zu nehmen. Mitarbeiter des ISC Konstanz freuen sich auf eine angeregte Diskussion und das Experimentieren mit Ihnen!

Interessierte bitten wir sich bis zum 16. März anzumelden. Kontakt: Janina.ackermann@isc-konstanz.de oder telefonisch 0160 989 858 28.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Solarenergie: Eine  Chance für Entwicklung? EZ-Projekte  des ISC Konstanz e.V.

Vortrag mit Diskussion, 16.30-18.00 Uhr im Expeditonsmobil auf dem Münsterplatz Konstanz

Energie ist eine Voraussetzung für Entwicklung. Sie wird benötigt für den Betrieb von Schulen und Krankenhäusern, für eine funktionierende Wirtschaft und den Anbau von Lebensmitteln, um nur einige wenige Beispiele zu nennen. Solarenergie ist eine bereits oft genutzte Möglichkeit um sonnenreiche Regionen günstig mit sauberer Energie zu versorgen. Dies ist insbesondere in Gegenden mit instabilem oder nicht vorhandenem Stromnetz interessant.

Als gemeinnütziger Verein engagiert sich der ISC Konstanz e.V. in der Verbreitung von Technologie und Wissen über Photovoltaik in Deutschland und dem Rest der Welt. In diesem Sinne wurden seit 2009 eine Reihe Elektrifizierungsprojekte in Asien, Afrika und Südamerika durchgeführt. Anhand anschaulicher Beispiele sollen durch diesen Vortrag Möglichkeiten und Chancen für Entwicklung durch Solarenergie, aber auch Hindernisse und Schwierigkeiten aufgezeigt werden.

Eine Anmeldung zum Vortrag ist nicht erforderlich.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Allgemeine Informationen zur Expedition N sind in folgendem Dokument zusammengefasst:

Expedition N_Infoblatt (PDF, 3.1 MB)

Expedition N – Nachhaltigkeit für Baden-Württemberg

Expedition_N_Logo

Vom 24. März bis zum 26. März kommt die Expedition N nach Konstanz auf den Münsterplatz. Dabei handelt es sich um eine Bildungs- und Informationsinitiative, die im Rahmen des Eine-Welt-PromotorInnenprogramms vom ISC Konstanz e.V. organisiert wird.

Die Veranstaltung ist öffentlich und besonders für Schulklassen geeignet. Es wird neun Workshops und ein Stadtrundgang geben, die sich mit den Themen rund um Nachhaltigkeit beschäftigen. Unter anderem handelt es sich um Erneuerbare Energien, Agrarstoffe und Konsumverhalten. Das Vormittagprogramm ist für Schulkinder geeignet und erfordert eine Anmeldung. Diese kann von den Fachlehrern bis zum 1. März erfolgen.

In folgenden beiden Dokumenten sind weitere Informationen zu Terminplan und den einzelnen Programmpunkten enthalten.

Expedition_N_Veranstaltungsposter_Konstanz (0.6 MB)

Informationen_zu_den_Veranstaltungen (0.5 MB)

Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft e.V.

N-Z-W_Logo_ZWS
Der Konstanzer Verein Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft e.V. ist ein Zusammenschluss verschiedener Unternehmer, um eine nachhaltige und zukunftsfähige Stadt- und Kommunalentwicklung zu fördern. Als ein unabhängiges Netzwerk setzt er sich für einen Kulturwandel hinsichtlich eines verantwortungsvolles, werteorientiertes und regional angerichtetes Unternehmertum ein.

Dazu gehören Bürgerbeteiligungen, aktiver Klimaschutz, regionale Wertschöpfungskreisläufe und Generationsverträglichkeit. Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft handelt gemeinwohlorientiert und setzt Projekte öffentlichkeitswirksam um. Genutzt wird das wirtschaftliche Potenzial der Mitglieder. Zusammengefasst will der Verein Antworten auf die Fragen unserer Zeit geben – Wirtschaftswandel als Voraussetzung für Klimaschutz und Demografie.

Das Projekt wird im Rahmen des „Nationalen Strategieplan für eine integrierte Stadtentwicklungspolitik“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit  (BMUB) gefördert und ist ein Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundes.

Als Grundlage des Handelns setzten sich die Mitglieder aus einem breiten Feld von Unternehmern zusammen. Dazu gehören unter anderem bioBodensee, bizzcenter24Eugens BiorestaurantGesund im BetriebGreentoursISC Konstanz,Jürgen Kupferschmid, Kastning Holz, naturblau+++Naturschule Konstanzsunny solartechniktranslakeWorking WellX-Architekten und Zahn Solartechnik.

Es ist jeder herzlich eingeladen an dem regelmäßigen Treffen am ersten Montag eines jeden Monats um 18 Uhr teilzunehmen. Diese finden abwechselt bei den unterschiedlichen Mitgliedern statt. Die Besuche sind unverbindlich. Für Infos genügt eine E-Mail Anfrage an info(at)n-z-w.de. Dort besteht auch die Möglichkeit der Aufnahme in den Verteiler zu den Treffen und Veranstaltungen. Hier findet man eine Übersicht zu den Terminen eines jeden Monats.

- www.netzwerk-zukunft-wirtschaft.de

ISC Konstanz

Zukunftswerkstadt ISC Konstanz

– Quelle: www.isc-konstanz.de/isc/institut/unsere-ziele.html

Research for a sunny future! ist das Motto des „International Solar Energy Research Center e.V.“, kurz I.S.C. Konstanz. Gegründet wurde das Solarforschungsinstitut von den 17 Gründungsmitgliedern, überwiegend Physiker, an der Uni Konstanz im Jahre 2005. Der gemeinnützige Verein hat das Ziel die Solarenergie zu verbreiten und so umweltfreundliche Technologien zu fördern. Dafür wollen sie Solarzellen effizienter gestalten, mit der Industrie zusammenarbeiten, Forschungsprojekte betreiben und Produktionskosten senken. Auch entwickeln sie neue Produktionsschritte oder optimieren bestehende und erproben neue Solarzellenkonzepte.

Entwicklungshilfe betreibt das ISC Konstanz ebenso. Viele soziale Probleme in Entwicklungsländern lassen sich mit Solarstrom lösen. So werden die Ergebnisse der Forschungen und Projekte dort zum Einsatz gebracht und mit anderen Organisationen umgesetzt. Damit werden Schulen, Krankenstationen und ganze Dörfer mit Strom und Frischwasser versorgt.

Derzeit beschäftigt das ISC Konstanz 60 Mitarbeiter, die Im Jahr 2010 Forschungsprojekte im Wert von 3 Millionen Euro abwickelten. Finanziert wird der Verein von Industriepartnern, Spenden und Beiträgen von Mitgliedern sowie von öffentlichen Mitteln der EU und dem Bundesumweltministerium.

Ebenso versteht sich das Institut als Vermittler zwischen Technik und der Öffentlichkeit. Es will die Anerkennung und die Chancen, die Solarenergie bringt verbreiten und die Bürger informieren. Daher werden gern Praktika für Studenten und Schüler angeboten, aber auch Besucher durch die Labore geführt.

Noch mehr Informationen über Partner, Sponsoren, Leistungen und Struktur gibt es in der Broschüre und auf der Homepage.

- www.isc-konstanz.de/isc/institut/wir-ueber-uns.html
- ISC_Infobroschuere.pdf
- Entwicklungszusammenarbeit_am_ISC_Sept2010.pdf