Vortrag von Felix Müller – Energievisionen 2015

Logo_transparent_Energievisionen_2015
Im Rahmen der Energievisionen 2015 zum Thema “Klimawandel” findet am Dienstag, den 24. März 2015 ein Vortrag von Felix Müller statt. Beginn ist um 19:30 Uhr im Palmenhaus. Hier ist eine Übersicht zu allen Events in diesem Jahr.

Hier ist die offizielle Beschreibung:

Last exit 2°- Mit Vollgas ins Klimachaos Klimaziele, Kipppunkte und Weltklimarat – wer blickt da eigentlich noch durch und warum überhaupt?

Unsere besten Klimaforscher sagen uns, dass wir nur noch etwa 550 Gigatonnen CO2 ausstoßen dürfen, um das Zwei-Grad-Ziel zu halten. Irgendwo bei zwei Grad globaler Erwärmung beginnt jedoch, nach allem was wir heute wissen, ein völlig außer Kontrolle geratenes Weltklima. 550 Gigatonnen CO2 klingt auch erstmal nach viel, ist aber nur ein Fünftel der heute bekannten Kohle- Erdöl- und Gasvorkommen. Wir sind also auf dem besten Weg fünf mal so viel CO2 auszustoßen, wie selbst konservative Wissenschaftler für sicher halten. Und trotzdem werden täglich hunderte Mio. Dollar in die Erkundung neuer Lagerstätten investiert, statt in saubere Energieerzeugung. WTF? Felix Müller beschäftigt sich seit seiner Diplomarbeit 2006 an der HTWG Konstanz mit den Themen Nachhaltigkeit und Klima und setzt sich u.a. in der Initiative Klimastadt-Konstanz gemeinsam mit anderen jungen Konstanzern für eine Stadt ohne fossile Energien ein. In seinem Vortrag wird der auf die Probleme des Klimawandels eingehen und aufzeigen, dass es höchste Zeit für einen Kurswechsel ist.

Veranstalter: Klimastadt-Konstanz und BUND Konstanz

www.klimastadt-konstanz.de

www.bund-konstanz.de

Klimastadt Konstanz

vdk_logo_ZWS

Das Projekt Klimastadt Konstanz setzt für internationale sowie regionale Klimaziele ein und informiert über die Gefahren und Probleme des Klimawandels. Schon heute sind die Auswirkungen der Erderwärmung erkennbar: Steigende Meeresspiegel, Dürren, regelmäßige Jahrhundertfluten, schmelzende Gletscher, übersäuerte Ozeane, Hurrikane und Stürme, die die Nahrungs- und Trinkwasserversorgung und damit das Leben auf dem Planeten gefährden. Gründ dafür ist die immer größer werdende Menge an freigesetztem CO2, die größtenteils aus der Verbrennung von Kohle, Erdöl und Gas entsteht. Beinahe alle Regierungen stimmen überein, dass die Erwärmung auf zwei Grad bis zum Jahre 2020 begrenzt werden muss. Dafür müssen ca. 80% aller bekannten Vorkommen fossiler Energie unter der Erde bleiben.

Um das Ziel bereits lokal zu erreichen fordert das Projekt Klimastadt Konstanz die Offenlegung aller öffentlichen Geldanlagen und Investitionen, keinerlei neue Investitionen in die fossile und nukleare Brennstoffindustrie, die Beendigung aller bestehenden Investitionsverträge in die fossile und nukleare Brennstoffindustrie innerhalb der nächsten fünf Jahre, eine Aufstellung einer klaren und verbindlichen Klimaschutz-Roadmap, das Bekenntnis der Stadt zum zwei Grad Ziel und die schnellstmögliche Umsetzung von globaler Klimagerechtigkeit auf lokaler Ebene (pro Kopf Emissionen von nicht mehr als zwei Tonnen CO2 pro Jahr). Hier geht es zur Petition.

Dabei ist die Stadt auf die Anteilnahme jedes einzelnen angewiesen. Hierzu werden viele einfache Möglichkeiten gezeigt, wie man sich engagieren kann. Beispiele dafür sind Ökostrom, Meidung von Flugzeugen, Bio Obst und Gemüse und Bewusstsein für Wärme und Warmwasser. Auch die Bewegung der Transition Town biete viele Möglichkeiten in Konstanz und Umgebung aktiv zu werden. Sämtliche Bereiche der Bildung, Energie, Landwirtschaft, Ernährung, Konsum, Mobilität, Nachhaltigkeit, Teilen und Soziales werden hier angedekt. Eine Übersicht der vielen Möglichkeiten gibt es hier.

Unter www.zukunft-selbermachen.de gibt es noch weitere Informationen und Lösungen, wie jeder etwas beitragen kann. Wer noch mehr tun will, kann sich hier melden und die Klimastadt Konstanz aktiv unterstützen.

Auf der Homepage finden sich Hintergrundinformationen zu 350ppm, der Kohlenstoffblase, den größen Klima Irrtümer, der Ozeanversauerung und Videos:

www.klimastadt-konstanz.de/hintergruende.html