Jürgen Kupferschmid – demografische Kommunikation

logo_kupferschmid_ZWS

Der demografische Wandel wird Deutschland in den kommenden Jahrzehnten stark verändern. Um aus dieser Veränderung das Beste zu machen, wurden von der Bundesregierung diverse Handlungsfelder beschrieben. Dazu gehören unter anderem die Familie, Arbeit, selbstbestimmtes Leben im Alter sowie die Förderung des Lebens im ländlichen Raum und der Stadtpolitik.

Um Ziele in diesem Bereich zu erreichen und Probleme zu lösen, setzt sich Jürgen Kupferschmid für demografiefeste Kommunikation ein. Dabei setzt er journalistische Fachkompetenz, Kommunikations- und Beratungskompetenz und praktisches Erfahrungswissen, welches er im Laufe seines Werdegangs erlernt hat, ein.

Um den Ansatz dieser wertschätzenden Kommunikation zu vertiefen, gibt es unter anderem den Alterssimulator GERT. Dieser ermöglicht einen Einblick in das Leben von Senioren und prägt so die eigenen Erfahrungen, Einstellungen und Handlungen. Denn nur wer einmal die Selbsterfahrung gemacht hat, kann diese beurteilen und somit Einfühlungsvermögen zeigen. So wurde z.B. in Zusammenarbeit mit der Architektin Cornelia Lurz ein Musterhaus für barrierefreies Wohnen Mühlheim an der Donau gebaut. Dieses Gebäude dient als gemeinwohlorientiertes Vorbild und ist öffentlich zugänglich.

Zusätzlich liegt seine Arbeit im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit & Public Relations. So werden beispielsweise die PR-Aktivitäten von Alters- und Pflegeeinheiten geplant und umgesetzt. Dadurch wird die Beziehungen zu den Zielgruppen gestärkt und das Image des Betriebes gefördert. Natürlich kann die Unterstützung sich auch nur auf die Beratung zu einer nachhaltigen Kommunikation belaufen. Im Rahmen dieser wird die Situation analysiert und Kommunikationsziele gesetzt. Es können auch Projektideen, Maßnahmen, Entscheidungsgrundlagen und die Art der Umsetzung eingebracht werden. Zu guter Letzt deckt das Leistungsspektrum Jürgen Kupferschmids ebenso die Markenstrategie und Corporate Branding ab.

- www.juergenkupferschmid.de

TelefonSeelsorge Schwarzwald-Bodensee e.V.

logo_TelefonSeelsorge_ZWS
Die TelefonSeelsorge ist ein Verein der evangelischen und katholischen Kirche der Landkreise Bodenseekreis, Konstanz, Schwarzwald-Baar, Sigmaringen und Tuttlingen. Sie bietet ein Gesprächsangebot für Menschen, die sich in Not bzw. krisenhaften Lebenssituationen befinden, ein offenes Ohr brauchen oder neue Perspektiven finden möchten. Unter 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222 findet man kostenfrei Gesprächspartner, die einem zuhören bzw. verstehen möchten und bei Wunsch auch gerne weiterhelfen, neue Wege für sich zu finden.

Die Grundsätze der Telefonseelsorge beruhen auf Anonymität, Vertraulichkeit, Kostenfreiheit und Datenschutz. Neben der Regionalstelle am Bodensee/Schwarzwald gibt es über 100 weitere Stellen, die sich um Menschen und ihre Probleme kümmern. Zusätzlich gibt es auch eine bundesweite Mail- und Chatberatung.

Für den Februar 2015 ist ein neuer Ausbildungskurs geplant, um selbst am Telefon aktiv zu werden. Interessenten können sich bei den Geschäftsstellen melden. Durch diese ehrenamtliche Mitarbeit wird eine qualifizierte Ausbildung im kommunikativen Bereich angeboten, die durch regelmäßige Begleitung, Unterstützung und Weiterbildung gefördert wird. Außerdem lernt man eigenverantwortliches Handeln und bekommt lebensnahe Einblicke in gesellschaftliche Veränderungen. Mitbringen sollte man einen Zeitaufwand von etwa 12 Stunden monatlich für den Dienst am Telefon, die Bereitschaft, nach der Ausbildung mindestens drei Jahre mitzuarbeiten, regelmäßige Teilnahme an Supervision und Fortbildung und natürlich Offenheit und Bereitschaft, sich auf neue Lerninhalte einzulassen. Die Ausbildung umfasst ca. 200 Ausbildungsstunden und findet in Gruppen von 10 bis 12 Teilnehmern statt.

Weitere Informationen findet man auf der Homepage. Für diejenigen die sich beteiligen möchten, aber nicht genügend Zeit mitbringen können, gibt es auch die Möglichkeit der Spende.

- www.telefonseelsorge-schwarzwald-bodensee.de
- www.telefonseelsorge.de
- www.ekikon.de/267-neuer-ausbildungskurs-der-telefonseelsorge

2. Repair Café Konstanz

RepairCafe_25.10.14_ZWS

Repair Café am 25.10.14 – Quelle: www.miteinander-konstanz.de/54_de.html

Nach dem erfolgreichen ersten Repair Café am 25. Oktober 2014 findet nun eine zweite Veranstaltung statt. Am Samstag, den 22. November geht es ab ca. 14 Uhr im Quartierszentrum Berchen los. Ende ist voraussichtlich 18 Uhr. Von nun an soll es eine zweimonatliche Wiederholung geben.

Auch dieses mal werden weiterhin geschickte ElektronikerInnen, Hobbybastler und SchneiderInnen gesucht, die ehrenamtlich dazu bereit sind, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Es ist für kostenlose Verpflegung gesorgt.

Das ganze Projekt wird von dem Verein “Miteinander in Konstanz e.V.” organisiert und geleitet. Ziel ist die soziale Zusammenkunft, Austausch der Nachbarn und auf lange Sicht eine Entwicklung weg von der Wegwerfgesellschaft hin zu einer, in der nachhaltig mit Ressourcen umgegangen wird.

-  www.miteinander-konstanz.de/54_de.html