Alnatura Konstanz

Alnatura_logo_ZWS
Alnatura ist eine Reihe von Supermärkten, die ausschließlich biologische Lebensmittel und Naturprodukte verkauft. 1984 von Götz Rehn gegründet, hat die Kette zwischenzeitlich rund 90 Filialien und 2.300 Mitarbeiter, die etwa 1.100 verschiedene Produkte unter der Marke Alnatura anbieten.

Die Grundlage der Arbeitsgemeinschaft beruht auf einer ganzheitlichen Menschen- und Weltauffassung. Durch diese nachhaltige Handelsweise soll mehr Sinnvolles für Mensch und Erde geschaffen werden. Als Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen (Auszeichnung mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2011) will es gemeinsam mit allen Mitarbeitern, Partnern und Kunden eine zukunftsgerechte Gestaltung der Welt für Mensch und Umwelt ermöglichen. Wie Alnatura das Thema auffasst, umsetzt und kommuniziert ist hier ausführlich beschrieben. Zusammengefasst wird die Philosophie unter “Sinnvoll für Mensch und Erde”: Den typischen Nachhaltigkeitsdimensionen von Ökologie, Ökonomie und Soziales wird eine geistig-kulturelle hinzugefügt, die vermitteln will, dass Nachhaltigkeit über den Aspekt der Wirtschaft im Mittelpunkt hinausgeht. Diese dient uns Menschen und nicht nur dem Selbstzweck.

Darüber hinaus möchte Alnatura für Bio-Landbau begeistern, hohe Qualitätsstandards erfüllen und gesunde Produkte anbieten. Dazu gehört unter anderem die Alnatura-Bio-Bauern-Initiative (ABBI), bei der Landwirte in ihrem Vorhaben auf Bio umzustellen, unterstützt werden. Auf Zusatzstoffe und weißen Zucker wird weitgehend verzichtet, auf Gentechnik komplett. Regelmäßige Kontrollen und Zertifikate durch Dritte sichern dabei die Einhaltung dieser Regeln.

Auf der Homepage kann man sich über die Produkte, Partner sowie die Märkte informieren. Auch in Konstanz gibt es eine Filiale, die sich in der Münzgasse 4a in der Innenstadt befindet. Diese hat von Montag bis Samstag von 9 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Details sind hier zu finden:

- www.alnatura.de/de-DE/alnatura%20maerkte/Alnatura-Filialen-Detailseiten/K/Konstanz%20Alnatura%20Super%20Natur%20Markt%20KN032

- www.alnatura.de/de-DE

CO2nachten

CO2nachten_ZWS
Zu Weihnachten gab es die Möglichkeit bei www.co2nachten.net eingespartes CO2 zu verschenken. Und obwohl das Fest schon vorüber ist, kann man dies weiterhin tun.

Das ganze funktioniert folgendermaßen: Auf der Übersicht findet man einige Möglichkeiten wie man CO2 einsparen kann, indem man alltägliche Gewohnheiten ändert. Dazu gehören z.B. Kaffeekonsum, Leitungswasser trinken oder kalt duschen. Hat man sich etwas ausgesucht, kann man angeben wie lange man dies tun möchte. Die sich daraus ergebene Einsparung dann per E-Mail oder Facebook verschenkt werden.

Zum aktuellen Zeitpunkt wurden bereits fast 27.300 Kilogramm CO2 in etwa 2.000 nachhaltigen Geschenken von 1.377 Personen verschenkt und somit eingespart. Auch wenn man daraus keine Geschenke machen will, ist es interessant zu sehen, wie einfach es ist CO2 einzusparen und erst recht, wie selbstverständlich man es verbraucht. Jeder Deutsche verbraucht täglich ca. 30 kg CO2 und zur Weihnachtszeit etwa das doppelte. Durch Kleinigkeiten wie der Umstieg auf vegetarisches Essen oder allein der Wechsel von Rind auf Huhn verringert die CO2 Bilanz. Auch über Getränke wie regionalen Wein oder Substitute wie Margarine statt Butter kann eingespart werden. Aber nicht nur die Ernährung kann ihren Beitrag leisten. Eine Umstellung der Mobilität auf ÖPNV bzw. Fahrrad, Energiesparlampen und Gefrierschrank abtauen, auf Bügeln oder Föhnen verzichten hilft der Umwelt.

- www.co2nachten.net

2. Repair Café Konstanz

RepairCafe_25.10.14_ZWS

Repair Café am 25.10.14 – Quelle: www.miteinander-konstanz.de/54_de.html

Nach dem erfolgreichen ersten Repair Café am 25. Oktober 2014 findet nun eine zweite Veranstaltung statt. Am Samstag, den 22. November geht es ab ca. 14 Uhr im Quartierszentrum Berchen los. Ende ist voraussichtlich 18 Uhr. Von nun an soll es eine zweimonatliche Wiederholung geben.

Auch dieses mal werden weiterhin geschickte ElektronikerInnen, Hobbybastler und SchneiderInnen gesucht, die ehrenamtlich dazu bereit sind, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Es ist für kostenlose Verpflegung gesorgt.

Das ganze Projekt wird von dem Verein “Miteinander in Konstanz e.V.” organisiert und geleitet. Ziel ist die soziale Zusammenkunft, Austausch der Nachbarn und auf lange Sicht eine Entwicklung weg von der Wegwerfgesellschaft hin zu einer, in der nachhaltig mit Ressourcen umgegangen wird.

-  www.miteinander-konstanz.de/54_de.html

Für Weihnachten verantwortungsvoll schenken – mit fairmondo

Facebook_Header_Produktwolke_ZWS
Wer auf der Suche nach einer fairen, nachhaltigen und ökologischen Alternative zu Amazon, Ebay und Co. ist, für den lohnt ein Blick auf www.fairmondo.de. Dort können faire gehandelte und / oder gebraucht Artikel gefiltert werden, die sich unter anderem sehr gut als Weihnachtsgeschenk eignen.

Die Kategorisierung umfasst ein breites Sortiment und reicht von “Wohnen und Leben” über “Elektronik” zu “Lebensmitteln“. Nach einer Anmeldung kann man auch eigene Gegenstände, ohne Einstellgebühren, dafür für eine kleine Verkaufsprovision von 6% (3% für faire Artikel) verkaufen. Es gibt auch die Möglichkeit zu tauschen oder zu verleihen!

Nicht nur das Sortiment, sondern auch das Unternehmen ist fair. Es fördert sinnvolle Produkte, leistet einen Beitrag gegen Korruption und besteht aus einer Genossenschaft von mehr als 1.800 Parteien (Privatpersonen und Händler). – mehr dazu hier.

- www.fairmondo.de

Recycling spielerisch leicht gemacht – mit der Spiele App “Recycling Master”

screenshot_recmaster_ZWS
Lightcycle bietet eine neue App für Android und iOS an, in der es um das spielerische Erlernen von Mülltrennung geht. Wohin kommen alte Lampen, Batterien oder Platikmüll? Autworten auf diese und weitere Fragen bringt einem “Recycling Master” aus spielerische Weise bei. Auf Grund dieses pädagogischen Ansatzes eignet sich das Spiel besonders für Kinder und Umweltbildung in der Schule. Man benötigt neben einer gewissen Portion Geschicklichkeit auch Kenntnisse über die Mülltrennungswege.

AppGamers.de fasst am 28.7.14 zusammen: “Recycling Master ist ein gelunges Spiel. Ich würde Eltern das Spiel für Ihre Kinder empfehlen.”. Highscores können auf Facebook geteilt und mit Freunden verglichen werden. Die App steht für kostenlos zum Download bereit:
iOS: www.itunes.apple.com/de/app/recycling-master/id880282437?mt=8
Android: www.play.google.com/store/apps/details?id=de.lightcycle.recyclingmaster&hl=de

www.lightcycle.de/aktionen/recycling-master.html

Do it yourself – Geschenkideenbox

DIY_Geschenkideenbox_ZWS
Zur Ergänzung des eBook-Ratgebers “nachhaltig schenken” haben dessen Herausgeber nun eine Bastelsektion auf www.erlebnisgeschenke.de/ideenbox veröffentlicht, die einem interaktiv tolle Möglichkeiten vorstellt, wie man durch Recycling neue Geschenke basteln kann.

Zuerst wähl man aus, welches Material man zu Hause, man nicht mehr benötigt und ohne Beachten eigentlich im Müll landen würde – z.B. Plastik, alte Stoffe oder Altglas. Noch das eigene Geschick (Profi oder Anfänger) bzw. das Geschlecht des Empfängers angeben und dann wird einem eine passende Anleitung zum Download bereitgestellt. Bei Bedarf kann auch neu gestartet werden. Alternativ kann man sich auch die Geschenkideen aus einer Liste aussuchen.

Hintergrund der Idee ist der schonende Umgang mit Ressourcen und die Vermeidung von Kaufen sinnloser Geschenke. Die Anleitungen erfordern keine Anmeldung und sind kostenlos.

www.erlebnisgeschenke.de/ideenbox

E-Books zu Recycling und Nachhaltigkeit

E-Books_Recycling_ZWS
Das Internetportal www.shirt-gestalten.com hat eine neue Rubrik in der E-Books zum Thema Recycling alter Textilien angeboten werden. Die umfangreiche Sammlung präsentiert kreativ, wie man mit einer kurzen Bastelaktion Schritt für Schritt schöne Accessoires zaubern kann. So können z.B. aussortiere T-Shirts, die zum Wegwerfen auserwählt wurden noch einmal verwendet werden und so die Umwelt und Ressourcen geschont werden. “Do it yourself” ist eine einfache und sinnvolle Möglichkeit einen Beitrag zu leisten, um die Natur nicht noch mehr zu belasten.

Die Zielgruppe sind insbesondere verantwortungsbewusste Lehrer, Erzieher und Eltern, die den Kindern eine nachhaltige Lebensweise anhand alltäglicher Dinge wie Kleidung näher bringen wollen. Dadurch entsteht eine Sensibilisierung und ein bewusster Umgang mit den Ressourcen. Es wird nicht nur ein schonender Umgang mit Vorhandenem beigebracht, sondern auch die Kreativität beim Basteln gefördert.

Folgende Anleitungen gibt es online:

Sämtliche E-Books sind kostenfrei und ohne Anmeldung verfügbar.

www.shirt-gestalten.com/recyclingideen

Veggieday Konstanz

vdk_logo_ZWS
Die Idee des Veggiedays kommt ursprünglich aus dem belgischen Gent. Nach Los Angeles, Kapstadt und Freiburg kommt die Initiative auch nach Konstanz. Die Idee besteht darin, dass möglichst viele Menschen dabei mitmachen, an einem Tag in der Woche auf Fleisch und Milchprodukte verzichtet und dass dadurch CO2 eingespart wird.

Der Hintergrund ist ein Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, denn die industrielle Nutztierhaltung ist für 18 Prozent aller Treibhausgasemissionen verantwortlich – nach dem Energiesektor und noch vor dem Verkehr. Durch Rodung von Regenwald, um Futter anzubauen, durch lange Transporte, Lagerung und Produktion entstehen also mehr Emissionen als durch sämtliche Pkw, Lkw, Schiffe und Flugzeuge! Wenn alle Konstanzer einen Veggieday einführen, würde das eine Einsparung von 11.000 Tonnen CO2 bedeuten oder etwa dem jährlichen Ausstoß von 6300 Pkw.

Neben Privatpersonen können natürlich vor allem Schulen, Kindergärten, Kantinen, Großküchen, Restaurants, Gesundheits-, Pflegeeinrichtung und Hotels mitmachen. Das ganze funktioniert umso besser, je mehr Verbreitung die Initiative findet und darüber geredet wird.

Den Tag an sich kann jeder für sich selbst bestimmen, doch da es gemeinsam leichter fällt, wird der Donnerstag als Veggieday vorgeschlagen. Dieser Tag soll auch weniger als Verlust betrachtet werden, sondern als Möglichkeit viele leckere und klimafreundliche Alternativen zu finden, um die eigene Ernährung zu erweitern. Regionale bzw. saisonale Produkte, viel Obst, Gemüse, Nudeln, Kartoffeln und Reis sind hier der Schlüssel, um auf eine einfache Weise wortwörtlich nachhaltig satt zu werden. Als Anreiz werden hier Rezeptideen, Tricks und Tipp gegeben.

Mehr zu den Hintergründen zur Geschichte der Idee, der Klimaproblematik und Welthunger findet man auf der Homepage:

- www.veggieday-konstanz.de
- www.facebook.com/veggieday.konstanz

Erdgastag der Stadtwerke Konstanz

Flyer_Erdgastag_ZWS
Wo liegt der Unterschied zwischen herkömmlichen Erdgas und Bio-Erdgas? Wie und wo geht das Tanken? Gibt es Nachteile? Wie funktioniert die Technik dahinter? Am 18. Mai 2014 ist der Erdgas-Fahrzeugtag der Stadtwerke Konstanz, an dem zwischen 11 und 17 Uhr sämtlich Fragen zum Thema “Fahren mit Bio-Erdgas – Nichts passt besser in die Natur” beantwortet werden.

Rund um den Energiewürfel in der Max-Stromeyer-Straße 21a zeigen Autohäuser aus der Region ihre aktuellen Modelle und informieren über die nachhaltige und umweltfreundliche Technik. Die Stadtwerke stellen ihr Förderprogramm bei einem Neuwagenkauf (hier mehr dazu für Privatkunden, hier für Gewerbekunden) vor und am Infopunkt stehen Energieberater des “erdgas mobil Baden-Württemberg e.V.” bereit, um offene Fragen zu beantworten.

Die ganze Familie ist eingeladen, denn es ist ein Kinderprogramm zusammengestellt, in dem sie entdecken, basteln und sich schminken lassen können. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

- www.stadtwerke.konstanz.de/dienstleistungen/energieberatung/
foerderprogramme/erdgasfahrzeuge/erdgasfahrzeugtag-2014.html

Demeter

90_Jahre_Demeter_ZWS

der Demeter e.V. feiert 90 Jahre biodynamische Landwirtschaft. www.demeter.de/Verbraucher/Aktuell/90_jahre_biodynamische_landwirtschaft

Produkte mit dem Demeter-Siegel sind etwas ganz besonderes. Sie wurden mit einer Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise angebaut. Diese Art Bewirtung gibt es bereits seit dem Anfang des 20. Jahrhundert und gilt mittlerweile in seiner Form als eine der nachhaltigsten überhaupt.

Im Gegensatz zu den staatlichen Bio-Siegeln setzt Demeter mehr als nur die Mindestanforderungen an die teilnehmenden Höfen und Bauern. Die wesentlichen Punkte dabei sind obligatorische Tierhaltung, 100 Prozent Bio-Futter, der Verzicht auf das Enthornen der Kühe, der Einsatz Biologisch-Dynamischer Präparate aus Kräutern, Mineralien und Kuhmist und die Verwendung von nur 13 absolut notwendigen Zusatzstoffen. (EU-Bio-Norm: 47 Zusatzstoffe). Genauere Ausführungen gibt es hier.

Die Vielfalt der Demeter Produkte ist groß, sie reicht von Babynahrung, Wein, Zwiebak bis zu Antipasti, Baumwolle und Kosmetika.

Zu Demeter gehören rund 1400 Landwirte, die auf über 66.000 Hektar biologisch-dynamisch anbauen, sowie 330 Demeter-Hersteller und Vertragspartner aus dem Naturkost- und Reformwaren-Großhandel. Allein in Deutschland engagieren sich ca. 500 Demeter-Aktiv-Partner-Läden (DAP) für biodynamische Qualität. Viele dieser Mitglieder sind hier aufzufinden. Auch international ist der Verein vertreten, so gibt es von Argentinien bis Ungarn etwa 50 Länder, die mit 4500 Bauern und 142.000 Hektar Anbaufläche nach den strengen Demeter-Richtlinien wirtschaften.

In der Region Konstanz findet man Demeterprodukte z.B. hier:

www.pestalozzi-kinderdorf.de
www.biohof-mueller.de
www.hottenlocherhof.de
www.riegel.de

Alle Demeter-Richtlinien und aktuelle Informationen findet man auf der Homepage des Demeter e.V.:

- www.demeter.de