Mit kleinen Dingen einen großen Wandel anstoßen: Wir leben 2000-Watt-Kampagne

wirleben2000watt.com

Website der Kampagne

Dies ist das Credo der Wir leben 2000-Watt-Kampagne, einer Idee durch eine Initiative der Städte Konstanz, Radolfzell, Singen, St. Gallen, Feldkirch und vielen weiteren. Dabei dreht sich alles um besagte 2000 Watt, die laut Wissenschaftlern der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) jedem Menschen weltweit im Durchschnitt zur Verfügung stehen können, um damit die Klimaerwärmung zu begrenzen und knappe Ressourcen gewissenhaft zu nutzen.
Dies entspräche in etwa dem weltweiten Durchschnittsverbrauch von 1990. Für heutige Verhältnisse hieße das den Verbrauch um zwei Drittel zu senken. Eine Herausforderung – nach ETH-Experten aber durchaus machbar! Die Kampagne hat das Ziel bis zum Jahr 2050 durch konsequente Reduktion von CO2-Ausstoß und Energieverbrauch eine regionale 2000-Watt-Gesellschaft umzusetzen. Ein Vorhaben, das im Kleinen beginnt und bei dem jeder mithelfen kann.

Informationen über die Kampagne und wie man selbst Teil der Aktion wird gibt es auf der Website und einer Broschüre im PDF-Format:

www.wirleben2000watt.com
- Broschüre zum Download (2,6 MB)

Konstanz fährt voraus- elektromobile Eröffnung der Umgehungsstraße

Mit 15 Mio. € war es eines der größten Straßenbauprojekte der Region – der Bau der Westtangente im Konstanzer Westen. Die Neue Tangente verbindet die alte Radolfzellerstraße mit der B33. Gerade im Ortsteil Wollmatingen erhofft man sich von diesem Mammutprojekt verkehrstechnische Entlastungen.Nicht ganz unkritisch sieht die NABU-Gruppe Konstanz die neue Straße, da Schutzgebiete zerschnitten und Naherholungsgebiete beeinträchtigt würden. Nach der Eröffnung der Straße am 24.06.2013 bleibt abzuwarten, ob die Westtangente die erhoffte Entlastung für die Konstanzer Straßen bringt.

Bei der feierlichen Eröffnung säumten interessierte Konstanzer und Konstanzerinnen die Straße.  Ein Konvoi mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen fuhr dem offiziellen Zug der Vertreter von Stadt und Land voran und sorgte dafür, dass die ersten Fahrzeuge  auf der neuen Straße mit nachhaltigem Ökostrom angetrieben werden.  Der größte der Teil der folgenden 21.000 Fahrzeuge pro Tag wird wohl (noch)nicht auf fossile Energieträger verzichten.

Die zukunftsträchtige Aktion liefert einen weiteren Beweis für den  Pioniergeist der Konstanzer Bürger, die auf ganz eigenem Weg die Mobilitätswende vorantreiben.

Weiter Informationen und einen „surrenden“ Dank finden sie unter:

http://blog.naturblau.de/2013/06/konstanz-unter-strom-elektromobile-umgehungsstrassen-eroffnung/

Zwischenbilanz ZukunftsWerkStadt: Uli Burchardts Rede

Ralph Schiel von naturblau+++ hat die Rede zur Zwischenbilanz der ZukunftsWerkStadt von Oberbürgermeister Uli Burchardt gefilmt und auf Youtube zu Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Zuschauen!

Zweites Treffen des Arbeitskreises Solarstadt Konstanz

Am Donnerstag, dem 13. Juni 2013, findet um 19:30 Uhr im Thurgau-Saal der HTWG-Bibliothek das zweite Treffen des Arbeitskreises Solarstadt Konstanz statt, zu dem wir Sie wieder herzlich einladen möchten. Auch wenn Sie beim ersten Treffen nicht dabei waren, können Sie jederzeit dazu kommen. Wir freuen uns auf Sie!

Fahrt nach Fläsch und Langenegg

Heute fuhr eine Gruppe Konstanzer Bürger und Bürgerinnen nach Fläsch in der Schweiz und Langenegg in Österreich, um sich hier anzuschauen, wie Städte und Dörfer in unseren Nachbarländern nachhaltige Stadtentwicklungsstrategien entwickeln und umsetzen. Hierbei wurden sie von Jochen Friedrichs (ASU) und den Ortvorstehern Roger Tscheulin (Dettingen) und Heribert Baumann (Litzelstetten) begleitet.

Die TeilnehmerInnen zeigten sich von den informativen Führungen begeistert.

Was passiert in den anderen ZukunftsWerkStädten?

Fona…denn nicht nur Konstanz, sondern insgesamt 16 deutsche Städte nehmen am Projekt der ZukunftsWerkStadt teil.

Konstanz hat dabei die Vision der 2000-Watt-Gesellschaft, bei der der Energiebedarf jedes Einwohners seiner durchschnittlichen Leistung von 200 Watt entsprechen soll.  Um das erreichen zu können, braucht es auf verschiedenen Ebenen  angepasste Maßnahmen, um die gezielten Wirkungen hervorzurufen. Die Stadt gestaltet daher Bürgerbeteiligungsprozesse bei der Neugestaltung der Ortsmitte, Bürgerforen zu den Themen Energie und Mobilität und gibt ihren Einwohner die Möglichkeit, Nachhaltigkeit im Selbstversuch zu testen. Weiterlesen

„Litzelstetten – Ein lebendiges Dorf am Bodensee im Wandel“

Der Ortschaftsrat hat sich in seiner März-Sitzung dem Titel für den Ausschreibungstext zum Architektenwettbewerb über die Überplanung des Areals Litzelstetten-Mitte an der Martin-Schleyer-Straße gewidmet, der im April dem Gremium zur Abstimmung vorgelegt wird. Die Überschrift soll einerseits für die Architekten als herausfordernde und zum Nachdenken anregende Leitlinie, aber darüber hinaus auch längerfristig zur Nachprüfung des Erreichten und als identitätsstiftende Aussage für die Litzelstetter gedacht sein.

 Deshalb nahmen sich die Ortschaftsräte auch viel Zeit, verschiedene Vorschläge zu diskutieren. Jochen Friedrichs vom Amt für Stadtplanung und Umwelt, der neben Renate Gauß als Planer der Stadt unter anderem in der Lenkungs- und Spurgruppe zur Bürgerbeteiligung bei diesem Bauvorhaben vertreten ist, hatte bereits einen Vorschlag mitgebracht: „Litzelstetten, ein zeitgenössisches Dorf“. Ihm ging es dabei darum, das im Bürgerworkshop angesprochene Bedürfnis nach Beibehaltung des Dorflebens mit der Weiterentwicklung Litzelstettens, die sich besonders seit den 70er-Jahren offenbart hat, zu kombinieren und indirekt die Frage zu stellen: Wie sieht ein Dorf heute aus? Weiterlesen

Ringvorlesung “Nachhaltigkeit” an der HTWG Konstanz

Auch im kommenden Sommersemester wird es an der HTWG Konstanz wieder eine Ringvorlesung zur Nachhaltigkeit geben, welche mit Professoren und Professorinnen der HTWG sowie externen Vortragenden durchgeführt wird. Die Themen werden von der Energiewende über die nachhaltigen Stadtentwicklung bis zur Bürgerbeteiligung reichen. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich das Programm hier anschauen: Flyer Ringvorlesung SoSe 2013

Die erste Vorlesung findet am 18. März 2013 statt- auch sonst wird die Ringvorlesung immer Montags, 17:30-19:00 in Raum G 260 veranstaltet werden. Die Ringvorlesung ist öffentlich, HTWG-StudentInnen können sie sich sogar mit Credits anrechnen lassen!

Ortsmitte Litzelstetten: Vorstellung des Auslobungstextes

Plakat Bürgerinfo

Bild& Design: W. Flick, B. Treude, B. Wind

Die Bürgerbeteiligung um die Ortsmitte Litzelstetten geht in die nächste Runde!

Am Dienstag den 26. Februar 2013, 18 Uhr wird in der Aula der Grundschule Litzelstetten der Entwurf des Ausschreibungstextes für den Architektenwettbewerb zur Neugestaltung der Litzelstetter Ortsmitte präsentiert.

Hierzu laden wir gerne alle interessierten Bürger und Bürgerinnen ein!

Auch im Litzelstetter Ortsblättle und Newsletter wurde die Bürgerinformation bereits angekündigt (ein Dankeschön an Dennis Riehle): Klick!

Konstanzer Bürger möchten ihre Stadt zur Solarhauptstadt machen

Bild: Sven Simon (HTWG)

Bild: Sven Simon (HTWG)

Konstanz macht sich auf den Weg, eine der Solarhauptstädte in Deutschland zu werden. Einen großen Schritt auf diesem Weg machten die Konstanzer beim Ideenwettbewerb zum Solarkonzept Konstanz. Mehr als sechzig Bürger, Forscher und Studenten haben in einem dreimonatigen Workshop gemeinsam Ideen entwickelt und 20 innovative Projekte ausgearbeitet, die schon heute einen Ausblick auf die solare Zukunft der Stadt geben. Die Ergebnisse wurden nun der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Anschluss an die Präsentation zeigten sich die Gäste auf einem gemeinsamen Besichtigungsrundgang von den rein ehrenamtlich erstellten Arbeiten sehr beeindruckt. Weiterlesen

Modelle entwerfen für die Stadt der Zukunft

Insgesamt 27 Städte und Landkreise in Deutschland nehmen an dem Projekt der ZukunftsWerkStadt teil – die nachhaltige Stadtentwicklung wird ein immer wichtigeres Thema. Die Bürgerbeteiligung ist ein wichtiger Bestandteil- die Bürgerinnen und Bürger sollen miteintscheiden und mitdenken dürfen, wie ihre Stadt in der Zukunft aussehen soll.

Die Leuphana-Universität Lüneburg bietet hierzu einen sehr spannenden Online-Kurs an: Im “ThinkTank Cities“ entwerfen internationale Teams Modelle für das künftige Leben in den Städten. Geleitet wird der Kurs durch den amerikanischen Architekten Professor Daniel Libeskind, welcher in Deutschland vor allem für den Bau des Jüdischen Museums in Berlin bekannt ist.

Zwar hat der Kurs bereits begonnen, aber es ist noch möglich, sich zu registrieren. Der Kurs ist umsonst und für Studenten auch anrechenbar- nur wer ein Zertifikat erhalten möchte, muss eine Gebühr von 20 € bezahlen. Der Arbeitsaufwand kann, je nach persönlicher Situation, angepasst werden (zwischen weniger als 5 und mehr als 15 Stunden pro Woche). Mehr Infos gibt es hier und registrieren kann man sich auf dieser Seite.

Solarkonzept Konstanz: Ergebnisse und Preisvergabe!

Logo: Konstanzer schaffen KlimaNachdem sich im November 2012 BürgerInnen und ForscherInnen zusammen für neue Solarprojekte in Konstanz auf den Weg gemacht haben, sind wir nun alle sehr gespannt, welche Projekte die Teams hervorbringen werden. Denn wenn wir gemeinsam anpacken und konkret vor Ort neue Dinge entwickeln um Perspektiven für die Zukunft aufzubauen, dann befinden wir uns auf dem richtigen Weg: wir bringen Konstanz gemeinsam voran!

Am 26. Januar 2013 wird nun der Ideenwettbewerb zum Solarkonzept Konstanz mit der Präsentation und Prämierung der Ergebnisse an der HTWG ab 10 Uhr (Gebäude G, Raum G 042) seinen Abschluss finden. Dazu möchten wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Stadt Konstanz herzlich einladen!

Das Programm kann man sich hier anschauen (PDF-Datei). Wer sich noch mal über den vergangenen Workshop selbst informieren möchte, kann das in diesem Artikel tun!

Regionale Energiekonzepte und die „erneuerbare Stadt“

  • Drittes Bodensee Symposium vom 28.02. bis 01.03.2013
  • Nachhaltige Energiekonzepte für Region, Stadt und Gebäude
  • Praktische Workshops für Architekten, Kommunal- und Raumplaner

 Unsere Energieversorgung befindet sich im Wandel. Die Energiewende ist tägliches Thema in den Medien. Steigende Kosten, die Abhängigkeit von Importen bei Erdöl und Erdgas sowie die Folgen fossiler Energieträger für Klima und Umwelt erfordern neue Lösungen. Das dritte Bodensee Symposium vom 28. Februar bis 01. März 2013 auf dem Campus der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) in Konstanz diskutiert die Herausforderungen und Chancen dieser Veränderungen. Gefordert sind nachhaltige Energiekonzepte in Kommunen und Regionen. Moderne Architektur bietet Lösungen für energieeffiziente und energieliefernde Gebäude – die Bausteine der „erneuerbaren Stadt“. Weiterlesen

Spurgruppe lotet Wege für Bürgerbeteiligung in Litzelstetten-Mitte aus

Spurgruppe Litzelstetten

Bild: C. Krukenmeyer / translake GmbH
v.l.n.r.: Regina Armbruster, Wolfgang Himmel (Moderator), Regina Wesner, Bernfried Treude, Brigitte Wind,Jochen Friedrichs (ASU), Wolfgang Flick, Renate Gauss (ASU), Katja Romer, Dennis Riehle

Mit ersten Sitzungen in der Litzelstetter Ortsverwaltung hat sich ein eingesetztes Gremium zur Auslotung von Wegen der Bürgerbeteiligung im Rahmen einer Weiterentwicklung der Dorfmitte an  der Martin-Schleyer-Straße mitsamt dem frei werdenden Areal und den angrenzenden Gebieten in Kornblumen-, Komturweg u.a. getroffen. Die sogenannte „Spurgruppe“ ist von einem Lenkungsteam aus Ortsvorsteher Heribert Baumann, Baubürgermeister Kurt Werner und einem Vertreter der WOBAK beauftragt, den Dialogprozess mit den Litzelstetter Einwohnern zu fördern. Weiterlesen