Biergenuß von hier: nachhaltig! – Gastvortrag an der HTWG

Logo_Hearle_Brauerei_ZWS
Es steht der letzte Gastvortrag für die Ringvorlesung “Nachhaltige Entwicklung” an der HTWG an. Dieser findet am Dienstag, den 9. Dezember um 18 Uhr in dem Raum G042 in der HTWG statt.

Referent ist Gottfried Härle, Geschäftsführer der Brauerei Clemens Härle KG aus Leutkirch. Er wird von seinem Unternehmen und dessen Erfolg durch Glaubwürdigkeit, Erfahrung und Begeisterung berichten. Dieser führt das Unternehmen mittlerweile in der vierten Generation und hat als erster Unternehmer Deutschlands eine vollständig nachhaltige Brauerei aufgebaut. Er integriert stark in das unternehmerische Handeln die damit einhergehende soziale und ökologische Verantwortung. Die Brauerei ist Mitglied der Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit der Landesregierung und hat bereits zahlreiche Nachhaltigkeitspreise gewonnen.

Mehr zu der Brauerei Härle und deren Angebot gibt es hier:
- www.haerle.de
- www.htwg-konstanz.de/Gottfried-Haerle.5927.0.html

Online-Verleihportale

Gegenstände leihen und verleihen macht Spaß, ist praktisch, günstig und hilft der Umwelt. Deswegen erfreuen sich Seiten wie www.leihdirwas.de oder www.lifethek.de wachsender Beliebtheit. Nach einer Registrierung kann man dort Dinge für einen gewissen Preis pro Zeiteinheit leihen. Wer selbst Gegenstände im Keller oder auf dem Dachboden hat, kann bei manchen Portalen auch auf die Anbieterseite wechseln und somit auch noch Geld verdienen. Neben den ökonomischen und ökologischen Effekten werden auch zwischenmenschliche Beziehungen geknüpft. Es hat noch nie geschadet mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, gemeinsam nachhaltiger zu handeln und sich gegenseitig auszuhelfen.

In der Regel funktioniert das folgendermaßen: Nachdem man sich ein Produkt ausgesucht hat, kann man entscheiden, ob man es selbst abholt oder per DHL zugeschickt bekommen will. Nach beliebig langer Nutzungszeit wird pro Nutzungstag bezahlt und das Produkt in der selben Verpackung wieder zurückgeschickt. Bei Lifethek z.B. betragen die Versandkosten 5,90€ für den GoGreen Versand (inkl. Rücksendekosten). In dem Mietpreis sind Qualitätssicherung, Versicherung und Reinigung des Produktes enthalten. Sollte man nicht zufrieden sein, kann man innerhalb der ersten drei Tage das Mietobjekt auch zurückgeben.

Bei Leihdirwas.de ist das Angebot von den Benutzern gesteuert. D.h. man kann nur leihen, was andere verleihen. Von dem Preis erhält das Portal 15% Gebühr und stellt dafür die Infrastruktur. Um sich abzusichern, gibt es ein Bewertungsprofil sowie die Möglichkeit eine Kaution zu verlangen. Auch kann man eine Anfrage ablehnen, wenn man ein unwohles Gefühl dabei hat. Falls dennoch etwas passieren sollte, springt die “Leihdirwas-Garantie” ein und übernimmt bis zu 500€ der Kosten (1000€ mit Kation, abzüglich dieser). Als zusätzliche Sicherheit gibt es eine Verifizierung über eine SMS. Um nicht nur der Umwelt mit verliehenen Gegenständen zu helfen, sondern auch hilfsbedürftigen Menschen, kann man einen Teil seines Ertrages direkt an “Ärzte ohne Grenzen” oder “Viva Con Aqua” spenden.

Die Vorteile des Verleihens sind unbestreitbar: Viele Dinge werden häufig nur sehr selten oder nur in einem bestimmten Zeitraum benutzt . Wieso also extra etwas eigenes kaufen, wenn man doch für einen Tag sich z.B. eine Bohrmaschine ausleihen kann. So wird unnötige Ressourcenverschwendung sowie Müll vermieden. Je größer die Beteiligung an diesen Aktionen ist, desto besser. Denn dann kann man sich die Bohrmaschine umso wahrscheinlicher ganz aus der Nähe leihen und muss nicht extra weite Wege zurücklegen, was die CO2-Bilanz weiter erhöht.  Das Szenario kann man auf viele Dinge des Lebens anwenden: Einen Wanderrucksack braucht man evt. alle zwei Jahre für 14 Tage, einen Beamer für einen Abend und Kinderkostüme für einen Geburtstag.

Hier eine Liste bekannter Portale:

- www.lifethek.de
- www.leihdirwas.de
- www.guenstigerleihen.de
- www.123leih.de
- www.erento.com