BUND Konstanz Sommerfest mit Flohmarkt

Am Samstag, den 27. Juni veranstaltet der BUND Konstanz sein alljährliches Sommerfest für das Jahr 2015. Es beginnt um 10 Uhr im Palmenhaus und endet gegen 18 Uhr.

Im Namen der Nachhaltigkeit und der Wiederverwendung findet in dieser Zeit ein Flohmarkt statt, an dem 25 Stände ihre Waren verkaufen. Zusätzlich bieten ab 14:30 Uhr diverse Vereine und Institutionen aus der Region Stände an, an denen man sich austauschen und informieren kann. Dazu gehören die Entsorgungsbetriebe Konstanz, das Forstrevier Konstanz, die Naturschule und der plastikfreie Versand monomeer. Außerdem wird es Veranstaltungen wie beispielsweise Trash-Art, Bionik für Naturtechniker oder gewebte Kräuterdüfte für Kinder geben.

Parallel wird die Wanderausstellung  ”Klimawirbel-Klimawandel am Bodensee; Ein Zukunftsszenario” gezeigt, die in neun Bannern einen provokanten Blick der Auswirkungen des Klimawandels auf die Bodenseeregion gibt. Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt vom Bodensee Naturmuseum, BUND und NABU Konstanz. Zu den Themen gehören Artensterben, Gesundheit, Tourismus, Energiekosten, Klimaflüchtlinge, Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Wetter. Auf zwei zusätzlichen Bannern wird der heutige Ausgangspunkt dargestellt. Diese dienen zur Grundlage für Tipps, was jeder Einzelne gegen die Klimaveränderungen tun kann.

Zur Verpflegung wird es selbst gebackenen Kuchen, Apfelsaft von Streuobstwiesen, Zuckerwatte und heiße Kräuterdünnele aus dem Ofen geben.

Den BUND Konstanz kann man unter anderem auf seiner Homepage sowie auf Facebook verfolgen:

www.bund-konstanz.de/start
- www.facebook.com/pages/BUND-f%C3%BCr-Umwelt-und-Naturschutz-Konstanz/342423149134158

BUND_Sommerfest_Plakat_ZWS

Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft e.V.

N-Z-W_Logo_ZWS
Der Konstanzer Verein Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft e.V. ist ein Zusammenschluss verschiedener Unternehmer, um eine nachhaltige und zukunftsfähige Stadt- und Kommunalentwicklung zu fördern. Als ein unabhängiges Netzwerk setzt er sich für einen Kulturwandel hinsichtlich eines verantwortungsvolles, werteorientiertes und regional angerichtetes Unternehmertum ein.

Dazu gehören Bürgerbeteiligungen, aktiver Klimaschutz, regionale Wertschöpfungskreisläufe und Generationsverträglichkeit. Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft handelt gemeinwohlorientiert und setzt Projekte öffentlichkeitswirksam um. Genutzt wird das wirtschaftliche Potenzial der Mitglieder. Zusammengefasst will der Verein Antworten auf die Fragen unserer Zeit geben – Wirtschaftswandel als Voraussetzung für Klimaschutz und Demografie.

Das Projekt wird im Rahmen des „Nationalen Strategieplan für eine integrierte Stadtentwicklungspolitik“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit  (BMUB) gefördert und ist ein Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundes.

Als Grundlage des Handelns setzten sich die Mitglieder aus einem breiten Feld von Unternehmern zusammen. Dazu gehören unter anderem bioBodensee, bizzcenter24Eugens BiorestaurantGesund im BetriebGreentoursISC Konstanz,Jürgen Kupferschmid, Kastning Holz, naturblau+++Naturschule Konstanzsunny solartechniktranslakeWorking WellX-Architekten und Zahn Solartechnik.

Es ist jeder herzlich eingeladen an dem regelmäßigen Treffen am ersten Montag eines jeden Monats um 18 Uhr teilzunehmen. Diese finden abwechselt bei den unterschiedlichen Mitgliedern statt. Die Besuche sind unverbindlich. Für Infos genügt eine E-Mail Anfrage an info(at)n-z-w.de. Dort besteht auch die Möglichkeit der Aufnahme in den Verteiler zu den Treffen und Veranstaltungen. Hier findet man eine Übersicht zu den Terminen eines jeden Monats.

- www.netzwerk-zukunft-wirtschaft.de

Weiterbildung „Naturpädagogik & Naturwissen vermitteln 2015“

naturschule_Logo_RGB[1]
Die Naturschule Konstanz, der BUND Konstanz und die Volkshochschule Konstanz-Singen bieten auch nächstes Jahr wieder ihre Fortbildung zum Thema Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung an. Verteilt über sieben Monate wird es sieben Wochenendseminare jeweils am Samstag/Sonntag geben. Besonders geeignet ist die Veranstaltung für ErzieherInnen und LehrerInnen, die ihr Wissen im Bezug auf Naturswissenvermittlung erweitern wollen. Es sind jedoch auch alle anderen Interessenten herzlich eingeladen.

Der Abschluss wird von der  Volkshochschule Konstanz-Singen und von der Naturschule Konstanz zertifiziert und bescheinigt somit Ihre naturpädagogische Erfahrung.

Am Freitag, den 5. Dezember 2014 findet von 19 Uhr bis 20:30 Uhr ein Informationsabend in der Volkshochschule Konstanz-Singen statt. Weitere Informationen gibt es hier auf der Homepage und auf dem Flyer:

- www.naturschule-konstanz.de/ganzjahrkurs.htm
- Flyer (PDF)

Hier ist die Pressemeldung des Südkuriers vom 25.11.2014:

Pressemitteilung Südkurier, Konstanz 25.11. 2014

Im nunmehr 8. Jahrgang haben 10-12 TeilnehmerInnen bei Naturschule Konstanz, VHS
Konstanz-Singen und BUND Konstanz die Gelegenheit, in einer Berufs-gemischten Gruppe. Einiges und Wesentliches zur Vermittlung von Naturwissen neu hinzu zu lernen. Natürlich kommen dabei auch eigene neue Erfahrungen im Umgang mit der Natur zum Tragen. Klassische Umweltbildung (Naturpädagogik) ebenso wie Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) sind selbstverständlich Bestandteile der Weiterbildung.
Wie machen wir die Kinder fit für´s 21. Jahrhundert, was tun gegen Wissenserosion und für Biodiversität? Es fängt bei jedem Einzelnen an, ob die globale Entwicklung nachhaltiger wird oder nicht. Wir machen Lehrerinnen und Erzieherinnen fit, Bildungserfahrungen für Kinder anbieten und weitergeben zu können.
Mit der Weiterbildung ´Naturpädagogik und Naturwissen vermitteln´ können ErzieherInnen, LehrerInnen, Interessierte und Multiplikatoren aus der Kinder- und Jugendarbeit ihre Berufspersönlichkeit weiterentwickeln. Sie bringt frische Ideen, Methodik und Didaktik in Kindergarten- bzw. Grundschulalltag. Wie kann man den Kindern Naturerlebnisstunden und das Staunen über Naturphänomene ermöglichen und wie ihre Beobachtungsgabe ausdehen oder gar schulen?

Diesen Fragen widmet sich die Weiterbildung berufsbegleitend über 7 Monate, sie ist v.a.
praktisch gekoppelt an die Naturkindergruppen des BUND (ca. 20-25 Kinder der
Klassenstufen 1-2 oder 3-4), die 1 x monatlich samstags stattfinden. Auf diese Weise haben die Teilnehmenden die tatsächlich einmalige Möglichkeit, bereits während der
Weiterbildung Praxiserfahrungen mit Kindern zu sammeln. Diejenigen, die in einer
Eirichtung mit Kindern bereits tätig sind, brauchen daher nur anteilig an den
Praxissamstagen teilzunehmen (3x).
Der Abschluss der Weiterbildung wird von der Volkshochschule Konstanz-Singen und von der Naturschule Konstanz zertifiziert. Sie können mit diesem Zertifikat dem Arbeitsgeber Menge und Inhalte an naturpädagogischen Tätigkeiten mit Praxiserfahrung bescheinigen oder eine selbständige Karriere als Naturpädagoge beginnen. Wer darüber hinausgehend weitere Praxiserfahrung mit Kindern sammeln möchte, ist bei den KindergruppenleiterInnen gerne gesehen.
Weiteres erfahren Sie bzw. beim Informationsabend am Termin:

Freitag, den 5.12.14 von 19 bis ca. 20:30 Uhr, R 1.3
Ort: Volkshochschule Konstanz-Singen, Katzgasse 7 in 78462 Konstanz.
sowie im Internet unter www.naturschule-konstanz.de/ganzjahrkurs.htm
Dr. Sabine Schmidt-Halewicz (Kursleitung)”

Weiterbildung_ZWS

Spurensuche: wer hat da seine Spuren hinterlassen – März auf der Streuobstwiese, mit
Naturpädagogin Waltraud Kostmann (2. v. Links), Kurs 2013
Bild: Schmidt-Halewicz

Kabarett Tier – Tor – Tour

Die Naturschule Konstanz und ihre Plattform Nachhaltiges Lernen veröffentlicht eine weitere Einladung zu einer Veranstaltung. Es wird in das K9 Kulturzentrum geladen, um das Kabarett “Tier – Tor -Tour” zu sehen. Es geht am Sonntag, den 2. November um 19 Uhr im K9 mit Fingerfood aus nachhaltiger Produktion los, um 20 Uhr beginnt dann das Kabarett. Kostenpunkt liegt per Abendkasse bei 16/14/12€ bzw. im Vorverkauf (BuchKultur Opitz, Restaurant Cafe Exxtra, K9 Bar und K9 Büro) bei 14/12/10€.

Das Kabarett dreht sich um das Jahresthema 2014 der Naturschule: (Nicht)Wahrnehmung. Diesmal im Kontext von Tier, Konsum und Kunst. Der Kabarettist, Schauspieler und Regisseur Pago Balke springt in die Rolle von zehn Figuren und geht auf satirische Weise das Thema an.

Hier ist die originale Einladung der Plattform Nachhaltiges Lernen (hier die PDF-Version):

Sonntag, 02.11.2014 im K9naturschule_Logo_RGB[1]
Kabarett Tier – Tor –Tour
19 Uhr: Fingerfood
einiger nachhaltiger regionaler Nahrungsanbieter
20 Uhr: Beginn Kabarett
Kosten: AK 16/14/12€; VVK 14/12/10€ bei BuchKultur Opitz, Restaurant Cafe Exxtra, K9 Bar und K9 Büro erhältlich

Im Rahmen des Programms der Plattform Nachhaltiges Lernen
der Naturschule Konstanz:
www.naturschule-region-bodensee.de

Tier – Tor –Tour
(Nicht)Wahrnehmung im Kontext von Tier, Konsum und Kunst – ein Kabarettabend mit Pago Balke (Bremen) im Kooperation mit dem K9, Kabarettherbst.
Der Kabarettist, Schauspieler und Regisseur Pago Balke gastiert mit seiner “Tier-Tor-Tour” im November im Konstanzer K9.
Unter der Regie von Alvaro Solar, der auch als Co-Autor tätig war, hat Pago Balke ein brisantes Thema kabarettistisch aufgearbeitet: Das Tier und wir! Satierisch und bissfest!
Der moralische Zeigefinger bleibt in der Tasche und dennoch gibt es viel Futter zum Thema Tier.
Pago spielt und singt in zehn verschiedenen Rollen. Seine Hauptfigur, Gerd Glüsing vom Bundesverband der landwirtschaftlichen Agro-Business Fleischerzeugung Sektion Diepholz, lässt an seinem tierfreundlichen
Mitspieler Herrn Groenewoldt (am Piano: Meinrad Mühl) kein gutes Haar. Der kriegt
sein Fett weg!
Bereichert wird das Programm durch Kostüme von Cristina Collao und Kristine
Harjes.
Tiere streicheln oder essen?
Was ist mit dem fleischlos?
Ist alles in Butter oder was geht noch
auf die Kuhhaut?
Wie gut geht es dem lieben Federvieh,
wenn es jeden Tag 6,5% seines
Eigengewichts zunehmen darf?
Wie klug sind Schweine wirklich oder
sind sie einfach nur lecker?
Kabarett der Spitzenklasse.
Prädikat: Einfach. Tierisch. Gut.

Weitere Informationen unter: www.k9-kulturzentrum.de

Doku-Film „Plastic Planet“ im K9

Die “Plattform Nachhaltiges Lernen” der Naturschule Konstanz hat eine weitere interessante Filmvorstellung in Kooperation mit dem K9 bzw. der Randegger Ottilienquelle organisiert und lädt dazu herzlich ein. Diesmal geht es rund um das Thema Plastik – es wird von harten und unangenehmen Fakten, Antworten von Fachleuten, ökologische Folgen und Verantwortung berichtet. Der Dokumentarfilm “Plastic Planet” wird am Dienstag, den 21. Oktober 2014 im K9 Kulturzentrum um 20 Uhr gespielt. Nach vorherige Anmeldung via Doodle-Link (hier) kann per Abendkasse bezahlt werden. Kostenpunkt liegt bei 5€, 4€ ermäßigt.

Hier ist die offizielle Einladung (PDF-Version):

“K9in Konstanz // www.k9-kulturzentrum.de
naturschule_Logo_RGB[1]
Dienstag, 21.10.2014 Beginn: 20:00 Uhr
Plastic Planet (Doku-Film, 2009, 99 Min.)
K9 in Kooperation mit Naturschule Konstanz und Randegger Ottilienquelle. Im Rahmen des Programms der Plattform Nachhaltiges Lernen der Naturschule Konstanz:
www.naturschule-region-bodensee.de

Anmeldung zur Veranstaltung via Doodle-Link:
www.doodle.com/apvqcdwcw69iwshw

Eintritt: 5 Euro ermäßigt: 4 Euro K9-Mitglieder: 4 Euro, nur Abendkasse!

Plastic Planet
Willkommen im Plastikzeitalter: Wir sind Kinder des Plastikzeitalters, vom Babyschnuller bis zur Plastikdose für das Müsli, von der Quietscheente bis hin zur Trockenhaube – alles Plastik.In den Weltmeeren findet man inzwischen sechsmal mehr Plastik als Plankton und selbst in unserem Blut it Plastik nachweisbar! Regisseur Werner Boote, dessen Großvater selbst Geschäftsführer eines Unternehmens war, in dem Plastik produziert wurde, will mehr wissen über den Stoff, der unser Leben so sehr prägt. Werner Boote begibt sich auf die Suche nach Antworten. Auf verschiedenen Stationen auf der ganzen Welt spricht er mit Industriellen, Wissenschaftlern und Betroffenen über die Faszination und Gefahren von Plastik.
Die Erkenntnisse werden nicht immer angenehm, bisweilen kaum auszuhalten sein. Dementsprechend kommt Klaus Rhomberg, ein Facharzt aus Innsbruck als einer von 16 Protagonisten zu Wort: „Die Verdrängungsleistung der Verantwortlichen ist gigantisch!“

Mehr Infos zum Film: www.plastic-planet.de/derfilm_plastik.html

Wassertour zur Gass

naturschule_Logo_RGB[1]

Unermüdlich plant die Naturschule Konstanz über die Plattform “Nachhaltiges Lernen” weitere Veranstaltungen, um wichtige Zusammenhänge interessant zu gestalten. Diesmal gibt es passend zum September Gassenfreitag eine drei km lange Führung entlang des Grenzbaches am Rande des Stadtteils Paradies, beginnend am Technologiezentrum (Blarerstr. 56) über das Schänzle bis hin zum Seerhein und der Niederburg.

Neben pädagogischen Elementen wird ein weiter thematischer Bogen gespannt. Es geht um Wasserbiologie, Pflegewidersprüche an städtischen Bächen, Naturkunde, Fische, Vögel, außergewöhnliche Wasserreinigung und um den historischen Kontext im Bezug auf das Konzil und dessen Wassergebrauch. Spannende Zusammenhänge werden hautnah und direkt vor Ort gezeigt.

Am Freitag, den 5. September 2014 um 16 Uhr ist Treffpunkt der Führung am Technologiezentrum. Diese endet gegen 18:30 Uhr. Die Teilnahme kostet 10€ pro Person.

Im Folgenden wird die originale EInladung zitiert:

Einladung der Plattform Nachhaltiges Lernen zur Veranstaltung am Freitag, 05. 09.2014 16 – 18:30 Uhr
WasserTour-zur-Gass mit Dr. Sabine Schmidt-Halewicz, Gewässerbiologin, u.a. Mitgliedern der Naturschule Konstanz

S. Schmidt-Halewicz (li) und Frouzan Nasab (re), 2 von 4 OrganisatorInnen der Plattform Nachhaltiges Lernen 2014

S. Schmidt-Halewicz (li) und Frouzan Nasab (re), 2 von 4 OrganisatorInnen der Plattform Nachhaltiges Lernen 2014

Die WasserTour-zur-Gass ist eine geleitete Führung vom Grenzbach entlang dem Rand des Stadtteils Paradies, über Schänzle und den Seerhein bis zur Niederburg.
In mehreren Stationen werden typische pädagogische Elemente der Naturschule den Rundgang gliedern. Thematisch wird ein weit gespannter Bogen von Wasserbiologie eines städtischen Baches, Pflegewidersprüche an einem solchen Gewässer, Naturkunde bzw. Nutzung von Vögeln und Fischen von Seerhein und Bodensee, eine Art der Wasserreinigung, die nicht nur Kinder verblüfft (Bildung für nachhaltige Entwicklung), bis zum thematischen Anschluss an das aktuelle Mittelalter-Thema Konzil – etwas Wasserhistorie, die zu den Gebräuchen bezüglich Wasser in den letzten 600 Jahren Einblick gibt.
Fehlen soll auch nicht ein dazu passendes G´schmäckle, welches nun mal jene Zeit auszeichnete.
Lernen durch Erleben und Verstehen, nachhaltige Zusammenhänge, auf die man erst gebracht werden muss.

Die Tour endet zeitlich passend zum Start des September Gassenfreitags in der Niederburg.
Die etwa 3km lange Führung startet am Technologiezentrum Konstanz, Treffpunkt ist die Brücke über den Grenzbach am Ende der Blarerstr. In 78462 Konstanz. Die Führung kostet pro Person 10 € , die am Ort eingesammelt werden.

Mit herzlichen Grüßen
Plattform Nachhaltiges Lernen
eine Initiative der Naturschule Konstanz e.V.
Benedikt-Bauerstr. 25
78467 Konstanz
www.naturschule-konstanz.de
mail: info@naturschule-konstanz.de”

- www.naturschule-konstanz.de/index.htm
- Einladung (PDF, 0.16MB)

Update:

Hier gibt es einen Bericht, die zusammenfassend das Ereignis kommentiert:

Bericht Wassertour zur Gass vom 5.9.14 (PDF)

Führung durch das Biogewächshaus Aach

naturschule_Logo_RGB[1]
Die Plattform Nachhaltiges Lernen (und damit die Naturschule Konstanz) setzt ihre Veranstaltungsreihe 2014 fort. Am Dienstag, den 26. August 2014 geht es in das Biogewächshaus in Aach.

Dort wird es eine Führung durch die drei Hektar große Anbaufläche geben. Das Gewächshaus zeichnet sich durch hohe Energieeffizienz aus und stellt im Rahmen der Nachhaltigkeit ein Vorzeigeprojekt dar.

Um 17:30 ist Treffpunkt der Fahrgemeinschaft am Technologiezentrum, Blarerstr. 56, 78462 Konstanz. Es kann maximal 20 Teilnehmer geben, die Teilnahme kostet 6€ und eine Anmeldung unter Doodle ist erforderlich:

www.doodle.com/awx6r4vv7mpz8b59

Hier die Originale Einladung:

Leckeres Gemüse, natürlich bio und regional – Führung durch
das Biogewächshaus in Aach

Liebe Interessierte,
wir möchten Sie über das Sommerprogramm der Plattform Nachhaltiges Lernen informieren und Sie zu der Führung durch das größte Biogewächshaus in Baden Württemberg am 26.08.2014 einladen.
Mit seinen 3 Hektaren Fläche ist das Bio-Gewächshaus in Aach die größte und modernste
Bio-Gewächshausanlage in Baden-Württemberg. Auch in punkto Nachhaltigkeit ist dieses
Gewächshaus ein Vorzeigeprojekt, denn geheizt wird mit der Abwärme einer in unmittelbarer Nachbarschaft liegenden Bio-Gasanlage. Ferner tragen spezielle Stegdreifachplatten als Gewächshauswände und ein Energieschirm unter dem Dach nochmals zu einer besseren Energieeffizienz bei. In einer einstündigen Führung erfahren wir mehr über die Anbaumethoden, die Technik des Gewächshauses und das besondere
Nachhaltigkeitskonzept. Auch die Partner und Vertriebsstrukturen werden vorgestellt.
Die Teilnehmerzahl: 20 Personen

Vorab-Anmeldung erforderlich unter: www.doodle.com/awx6r4vv7mpz8b59

Treffpunkt: 17:30 im Hof des Technologiezentrums KN, Blarerstr. 56, 78462 Konstanz
Hinweis: Wir werden von Konstanz aus Fahrgemeinschaften bilden.
Es besteht auch die Möglichkeit, direkt zum Biogewächshaus zu fahren (Weitenriedweg 2,
78267 Aach. Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie jedoch, uns per Mail
(info@naturschule-konstanz.de) Bescheid zu sagen.
Kosten: 6 € pro Person
Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung und Weiterleitung dieser Information an weitere
Interessierte.
Mit herzlichen Grüßen und einen schönen Sommer
Plattform Nachhaltiges Lernen – eine Initiative der Naturschule Konstanz e.V.”

- www.naturschule-konstanz.de/files/Einladung_Fuehrung_Biogewaechshaus_26.8.pdf (0.1 MB)
- www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/aach/Groesstes-Bio-Gewaechshaus-des-Landes-kommt-nach-Aach;art372439,6162208

Betriebsführung Randegger Ottilien-Quelle

naturschule_Logo_RGB[1]
Die Plattform Nachhaltiges Lernen der Naturschule Konstanz lädt zu einer weiteren Veranstaltung ein. Am Dienstag, den 17. Juni 2014 beginnt die Führung entweder um 9 Uhr am Technologiezentrum (Blarerstr. 56) oder um 10 Uhr direkt an der Ottilien-Quelle (Gailingerstr. 4).

Das besondere an dem Unternehmen ist, dass es sich Nachhaltigkeit zur Firmen-Philosophie gemacht hat. Der hohe Mineraliengehalt der Ottilien-Quelle brachte die Familie Fleischmann in direkten Zusammenhang und Verantwortung gegenüber der Umwelt. Daraus folgte, dass nur Mehrweg-Glasflaschen benutzt werden, der selbst geführte Vertrieb auf 50 km beschränkt wurde, 100% regenerative Energiequellen eingesetzt werden (z.B. Strom aus dem Wasserkraftwerk Singen), Naturschutzverbände unterstützt werden, die Flaschenwaschmaschine mit Holzpellets befeuert wird und eine Solaranlage mit 30 kW Leistung auf dem Dach der Produktionsanlage installiert wurde. Somit ist die Produktion der Randegger Ottilien-Quelle komplett CO2-neutral.
nachhaltig_lernen_Weltdekade_ZWS
Eine Anmeldung unter:
www.doodle.com/bqq9s2zfvvfk4y37
ist erforderlich, die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt und die Kosten betragen 5€.

Weitere Informationen zur Ottilien-Quelle gibt es auf der Homepage:

- www.randegger.de
- Einladung (PDF, 0.2 MB)

Anfahrt_Randegger_ZWS

Geocaching “Erneuerbare Energien”

naturschule_Logo_RGB[1]
Am Dienstag, den 29. April 2014 findet ein weiteres Projekt der Veranstaltungsreihe des Naturschule Konstanz (Plattform Nachhaltiges Lernen) statt. Um 19 Uhr geht es vor der Mensa der HTWG los, um den Geocache zum Thema “Erneuerbare Energien” (ein Projekt des BUND) zu finden. Die Aktion ist insbesondere für Schulklassen geeignet.

Mit der Referentin des BUNDs Konstanz werden zwei Wegpunkte besucht und angehalten, um Fragen zum Thema zu beantworten. Nach 3 weiteren Stationen soll das Ziel gefunden werden. Danach gibt es ausführliche Informationen zum Cache im Palmenhaus inklusive Verköstigung. (Kosten 5€ pro Person)

Beim Geocaching besteht die Aufgabe darin, einen versteckten Gegenstand mit Hilfe eines GPS-Geräts aufzusuchen. Dieses Projekt verbindet den Ausflug mit dem Thema Energiewende. Es geht um zahlreiche Erneuerbare Energien wie Wasserkraft, Windenergie, Solarenergie, Erdwärme und nachwachsende Rohstoffe.

BUND_Logo_ZWS Um eine Anmeldung unter folgendem Link wird gebeten:
doodle.com/t7774iww4h2wnkiy

Mehr Informationen auf der Homepage:
www.bund-konstanz.de
www.naturschule-konstanz.de/bne.htm
- Einladung PDF (0.16 MB)

(Nicht)Wahrnehmung mit Dr. med. vet. Anita Idel

Die Veranstaltungsreihe 2014 “(Nicht)Wahrnehmung” der Naturschule Konstanz geht weiter:

Nachmittag

Am Samstag, den 26. April 2014 gibt es von 14:30 Uhr bis 17 Uhr einen Workshop auf dem Demterhof MüllerHof “Experimenteller Besuch”. Die Teilnahmebegühr beträgt 10 bzw. 20 Euro und findet in Kaltbrunn statt.

 

Dr.med.vet.Anite.Idel_ZWS

Die Referentin mit Vorwerkhühnern

Workshop Themen:
AUGEN OHREN NASE GEFÜHL – wir nehmen permanent wahr u n d wir nehmen
permanent nicht wahr. Die alltägliche Nicht-Wahrnehmung ist Chance und Risiko zugleich.
Durch den überfüllten Alltag – auch die immer noch zunehmenden Vorschriften – gerät der direkte Kontakt zum einzelnen und zum Tier in der Gruppe in den Hintergrund.
Die Sensibilisierung für die eigene Wahrnehmungsfähigkeit lässt uns in der täglichen Routine bewusster und konstruktiver agieren – und kann auch zu größerer Zufriedenheit und einem besseren Betriebsergebnis beitragen.

Workshop Ablauf:
Nach Vorstellungsrunde und Einführung folgen angeleitete Hoferkundungen sowie
moderierte Auswertungen des Erlebten. Wir freuen uns über die Teilnahme
unterschiedlichster MultiplikatorInnen, die das Thema (Nicht)Wahrnehmung konkretisieren
möchten: Bäuerinnen und Bauern, pädagogisch Tätige, KontrolleurInnen, BeraterInnen,
EinzelhändlerInnen, WissenschaftlerInnen und und und (!). Bitte rechtzeitige Ankunft bis
14:15 h. Wir beginnen pünktlich um 14:30 h und schließen um 17:00 h (Melkzeit!). Die
Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt (!) Weitere Informationen gerne per email.

Abend

Um 19 Uhr findet dann ein Vortrag und eine Diskussion mit dem Titel “Braucht der Mensch noch Nutztiere?“ in Radolfzell statt. Der Eintritt kostet 5€.

 

Dr.med.vet.Anite.Idel2_ZWS

Die Referentin mit einer Anglersattelsau

Abendvortrag: “Brauchen wir noch Nutztiere?”
Auch am Abend steht das Thema (Nicht)Wahrnehmung im Zentrum – hier in der Diskussion um verantwortbare Ernährungsstile.
Die Tierärztin, Mediatorin und Leadautorin des Weltagrarberichtes berichtet über ihre Arbeit rund um den Globus für eine nachhaltigere – enkeltaugliche – Landwirtschaft: Was wissen wir über die Entstehung fruchtbarer Landschaften? Potenziale in Europa, Nord- und Südamerika und Indien – bieten mutmachende Impulse und Perspektiven für die Diskussion.
Auch ihr Einsatz für eine rein Grünlandfutter-basierte Milchproduktion sowie Erfahrungen mit der Muttergebundenen Kälberaufzucht dürften nicht nur die PraktikerInnen interessieren.
Wir freuen uns über die Teilnahme unterschiedlichster MultiplikatorInnen, um dem Thema (Nicht)Wahrnehmung auch in der Agrarpolitik und in der Agrarforschung nachzuspüren:
Bäuerinnen und Bauern, pädagogisch Tätige, KontrolleurInnen, BeraterInnen,
EinzelhändlerInnen, WissenschaftlerInnen und und und (!). Weitere Informationen stellen wir Ihnen gerne per email zu.

Auskünft wird gerne über die Nummer 0170 7344057 (mobil) oder per mail
sigrid_alexander@mac.com gegeben.

Beide Veranstaltungen können unabhängig voneinander besucht werden.
Es wird um frühzeitige Anmeldung insbesondere für die Schulung auf dem Hof
per doodle-Link gebeten:

www.doodle.com/awx6r4vv7mpz8b59

- Einladung Workshop (PDF, 2MB)
- Abendvortrag (PDF, 3MB)

Bericht zu “Voices of Transition” der Plattform Nachhaltiges Lernen

naturschule_Logo_RGB[1]
Am 25.2.14 lief der Film “Voices of Transition” von Nils Aguilar im Technologiezentrum. Organisiert war der Abend von der Plattform Nachhaltiges Lernen der Naturschule Konstanz. Es nahmen rund 30 TeilnehmerInnen an der Veranstaltung teil, die nach dem Film eine vielseitige Diskussion führten.

Dabei waren Aktive der Foodsharing Gruppe, der Gemeinwohl-Ökonomie, der Transition Town-Gruppe Konstanz und viele, die sich für das Thema des sozialökologischen Wandels im Hinblick auf Peak-Oil und Klimawandel interessieren. Es wurden Ansichten, Blickwinkel, Kontakte ausgetauscht und neue Netzwerke gesponnen bzw. die aktuelle Lage der Region Konstanz zu dem Konzept des Films besprochen. Gibt es nicht bereits Höfe und Gärten die das Konzept des Films umsetzen wollen?

Weitere Themen waren die Rolle der Lehrer an Schulen, die CSA, der Urban Gardening-Ansatz der Universität Konstanz, städtische Gemüseanbau, Mundraub und natürlich die Transition Town in der Region.

Wer den Film in seiner Umgebung verbreiten will, kann sich hier mit der Organisation in Verbindung setzen. Auf Facebook gibt es die Möglichkeit mit der noch virtuellen Transition Town Initiative Konstanz in Kontakt zu kommen. Im Folgenden kann man sich zu Transition Towns in Deutschland, Österreich und der Schweiz informieren, eine Karte mit interessierten Startern erkunden und weiter zum Thema belesen:

- www.transition-initiativen.de/group/ttinbadenwrttemberg
- www.transition-initiativen.de/page/karte-transition-inis
- Transition Initiativen – Ein Leitfaden (PDF, 1.31 MB)
- www.klimastadt-konstanz.de/transition-town.html
- www.faz.net/aktuell/wirtschaft/transition-towns-schrumpfen-von-unten-12727247.html

Hier gibt es den vollständigen Bericht.
Auf Doodle gibt es einen Verteiler, um über die neuesten Informationen der Plattform Nachhaltiges Lernen informiert zu sein:
- www.doodle.com/bb54kk7kxe5mqwwc

Einladung der Plattform Nachhaltiges Lernen – “Voices of Transition”

naturschule_Logo_RGB[1]
Die Plattform “Nachhaltiges Lernen” der Naturschule Konstanz lädt wieder zu einem inspirierenden Film ein. Am Dienstag, den 25. Februar 2014, wird sie diesmal im Technologiezentrum (Blarerstrasse 56) um 18:30 Uhr den Film “Voices of Transition” (Stimmen des Wandels) von Nils Aguilar zeigen.

In diesem Mut machendem Dokumentarfilm geht es darum, wie wir unsere Gesellschaft, Städte und Felder auf die zukünftige doppelte Herausforderung von Klimawandel und Erdölknappheit vorbereiten können. Dabei berichten die wichtigsten Akteure des sozialökologischen Wandels aus Frankreich, England und Kuba. Letzteres ist vermutlich das spannendste Vorbild: Kuba schaffte es in den 90er aus einer schweren Wirtschaftskrise heraus und wurde dabei Vorreiter urbaner Ökolandwirtschaft, indem es sich unabhängig vom Öl entwickelte.

Weitere Hintergründe und Inhalte zu dem Film gibt es auf folgender Homepage:

- www.voicesoftransition.org/de
- www.naturschule-konstanz.de/index.htm

Einladung Plattform Nachhaltiges Lernen “Mont – ein Filmabend mit der Regisseurin Rothe”

naturschule_Logo_RGB[1]
Nach dem erfolgreichem Vortrag “Spur wechseln – Impulse aus Bayern bis Österreich!” der Vortragsreihe 2013 mit Referentin Dr. Monika Gierth am 26. November 2013 laden die MultiplikatorInnen der Plattform Nachhaltiges Lernen der Naturschule Konstanz zu einer weiteren Veranstaltung ein.

Diesmal wird ein Ausflug in die Schweizer Berge gemacht. In dem Film “Mont” von Sylvia Rothe geht es um die Bäuerin Vreni von Wartburg, die als Pädagogin verschiedene Konzepte entwickelte, um Jugendlichen aus schwierigen Situationen zu helfen. Mit Hilfe des Bio-Betriebs und der Naturverbundenheit werden Werte wie Großzügigkeit, Vertrauen und Freiheit vermittelt. Angeboten werden z.B. Daueraufenthalte, sogenannte “Time outs”, oder Kinder-Ferienlager. Die Auswahl an individueller Sozialarbeit ist groß. Der Film ist eine interessante Anregung für MultiplikatorInnen, um mit neuen Methoden und Perspektiven Problemlösungen gegenüberzutreten.

Am Mittwoch, den 18. Dezember 2013, geht es um 18:30 Uhr im Palmenhaus des BUND Konstanz Ortgruppe e.V. in der Hussenstraße 12 los. Es wird um eine Anmeldung per doodle-Link gebeten:
- www.doodle.com/awx6r4vv7mpz8b59

Mehr Infos zu dem Film gibt es hier:
- www.lebenswelt-mont.ch/dokumentation-mont-vom-suchen-und-brauchen

Und noch mehr Filme von Sylvia Rothe sind hier zu finden:
- www.rubin-film.de

Auszeichnung der Naturschule Konstanz durch die Unesco

UNESCO Auszeichnung Naturschule Konstanz

UNESCO Auszeichnung der Naturschule Konstanz
- Quelle: www.naturschule-konstanz.de


Die Naturschule Konstanz hat eine Auszeichnung im Rahmen der Weltdekade “Bildung für Nachhaltige Entwicklung”, insbesondere für das Projekt “Best practice” und den Tätigkeiten der Gruppe “Plattform Nachhaltiges Lernen”, erhalten. Am 29. Oktober gab es eine Präsentation zur UNESCO-Auszeichnung und zur generellen Arbeit der Naturschule.

Durch den restlichen Abend leitete Judith Wehr (Greentours, Naturschule Konstanz), in dem das Model zur 2000-Watt Gesellschaft vorgestellt sowie einige Informationen zu der Pilotgemeinde Hohentannen aus der Schweiz vorgetragen wurden.

Weiterhin gab es eine Diskussionsrunde mit den Teilnehmern, inwiefern nachhaltiges Leben mit Verzicht zu tun hat und welche Rolle die Stadt Konstanz, die Naturschule und schließlich wir selbst dabei spielen.

Die Naturschule Konstanz e.V. stellt eine Vereinigung von Naturwissenschaftlern, Naturpädagogen, Künstlern und anderen interessierten Fachpersonen dar, “die sich zum Ziel gesetzt haben, sich für ein positives, nachhaltiges Verhältnis von lernendem Mensch und Natur einzusetzen.” heißt es auf der Internetseite der Naturschule. Realisiert werden soll dies durch die Bildung und Vermittlung von Wissen bzw. durch Ermöglichung und Erfahrungen von praktischer Arbeit. Zielgruppe sind sowohl Kinder als auch Erwachsene. Für Letztere arbeitet sie mit Bildungs- und Kultureinrichtungen zusammen. Für die Weiterbildung von MultiplikatorInnen wurde die Plattform Nachhaltiges Lernen gebildet.

- www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/kreis-konstanz/Unesco-zeichnet-Naturschule-Konstanz-aus;art372432,6420739
- www.naturschule-konstanz.de/index.htm

Veranstaltung “Spur wechseln – Impulse aus Bayern bis Österreich!”

naturschule_Logo_RGB[1]
Am Dienstag, den 26. November 2013 findet ein Vortrag zur Veranstaltungsreihe 2013 der Naturschule Konstanz im Rahmen der Plattform nachhaltiges Lernen statt. Um 18:30 geht es im Vortragsraum des Technologiezentrums los.

Die Referentin Dr. Monika Gierth wird von ihrer spannenden Arbeit mit SpurwechselerInnen erzählen. Dabei geht es um Menschen, die erfolgreich die Spur wechselten, um zu einem erfüllten Leben zu gelangen, da sie einen neuen Weg gehen wollen bzw. müssen, weil sie noch jung sind und noch nicht wissen wo ihre Stärken liegen oder mit ihrer alten Lebenslage unzufrieden waren.

Bei Interesse wird um eine Anmeldung per doodle-Link gebeten:
www.doodle.com/awx6r4vv7mpz8b59
und um einen Beitrag von 5€ für die Unterstützung der Naturschule Konstanz.

Mehr Informationen gibt es hier:

- Einladung Vortrag “Spurwechseln (PDF)
- www.spur-wechseln.com
- Informationen Spurwechseln (PDF)