denn’s Biomarkt Konstanz

denns_logo_ZWS Denn’s Biomarkt ist eine Kette von Bio-Supermärkten, die sich quer durch Deutschland verteilen. Der Lieferant für die Produkte ist dennree, der führende Bio-Großhändler im deutschsprachigen Gebiet. Dieser pflegt seit 40 Jahren die Partnerschaften zwischen Bauern, Erzeugern und Lieferanten. Die hohe Bio-Kompetenz zeigt sich in der sorgfältigen und konsequenten Auswahl der Lieferanten und dem Sortiment von 11.500 Produkten.

In denn’s Biomärkten wird neben einem angenehmen Einkaufserlebnis insbesondere auf die Qualität der Produkte geachtet. Es wird frisches Obst und Gemüse sowie Weine, Molkereiprodukte und Backwaren angeboten. Dabei wird darauf geachtet, dass diese Produkte aus regionaler Herkunft der jeweiligen Filiale stammen. Des weiteren werden Naturkosmetik, Naturtextilien und gluten- bzw. laktosefreie Produkte verkauft. Die Filialen werden mit Ökostrom der Stadtwerke MüllheimStaufen betrieben.

Diese sind alle nach gesetzlichen Vorgaben bio-zertifiziert, jedoch sind auch viele im Rahmen von diversen Bioverbänden gekennzeichnet – dessen Kennzeichen sind wesentlich strenger als das Gesetz und somit noch besser kontrolliert. Die Verbände haben dabei unterschiedliche Schwerpunkte in Bezug auf Zusatzstoffe, Futtermittel, Düngemittel, Auslauf der Tiere oder Behandlung der Tiere im Krankheitsfall. Eine Übersicht zu den Anbauverbänden gibt es hier.

Eine weitere praktische Hilfe ist der Saisonkalender aus dem man entnehmen kann, was wann in Deutschland wächst. So kann man entsprechend einkaufen und dadurch den Erwerb nicht-regionaler Produkte vermeiden.

Auch vor Ort in Konstanz gibt es einen Standort. Dieser befindet sich in der Bodanstraße 19 und hat von Montag bis Samstag ab 8 Uhr bis 20 Uhr geöffnet.

- www.denns-biomarkt.de

Stromtankstelle der Stadtwerke Konstanz

Logo_Stadtwerke_KN_ZWS
Um die Verbreitung von umweltschonenden Elektroautos zu fördern, bieten die Stadtwerke Konstanz eigene Stromtankstellen, unter anderem an dem Kundenzentrum (Energiewürfel), an. Diese befindet sich direkt neben der Erdgastankstelle und steht für Besitzer einer eigenen Tankkarte rund um die Uhr zur Verfügung. Während den Öffnungszeiten (Montag bis Mittwoch: 8-16:30 Uhr; Donnerstag: 8 – 18 Uhr; Freitag: 8 – 13 Uhr) hat man die Möglichkeit an eine eigene Tankkarte zu erwerben oder als “Gast” zu tanken. Diese Station ist eine von acht in Konstanz. Davon sind vier privat, eine von der Insel Mainau und drei gehören den Stadtwerken.

Dort wird Ökostrom getankt, um die CO-2 Bilanz so gering wie möglich zu halten. Jeder Kunde der Stadtwerke, der Ökostrom bezieht tankt hier kostenfrei. Um tanken zu können bedarf es einer Chipkarte, die direkt im Kundenzentrum abgeholt werden kann. Externe Kunden zahlen hierbei eine Verwaltungsgebühr die für Elektroautos 5€ und für Elektrozweiräder (E-Bikes, Roller, Motorräder) 2.5€ beträgt.
Logo_e-mobil-bodensee_ZWS
Der Ladevorgang an sich ist denkbar einfach: Das Fahrzeug abstellen, die Ladekarte an den Kartenleser halten und nachdem sich die Steckdose automatisch geöffnet hat, kann das Ladekabel eingesteckt werden. Beendet wird der Vorgang wieder, indem man die Karte ein weiteres Mal an den Leser gehalten wird. Danach gilt es das Ladekabel zu entfernen und gegebenenfalls dieses wieder im Kundenzentrum abzugeben (externe Kunden).

Für wen die Stadtwerke ungünstig liegen, kann einen Blick auf diese Website werfen: www.seewelle.de. Dort sind sämtliche Elektrotankstellen rund um den Bodensee aufgelistet und auf einer Karte visualisiert.

Weitere Informationen gibt es bei den Stadtwerken Konstanz und auf dieser Website:

www.stromtankstellen-bodensee.de/strom-tanken.html

Klimastadt Konstanz

vdk_logo_ZWS

Das Projekt Klimastadt Konstanz setzt für internationale sowie regionale Klimaziele ein und informiert über die Gefahren und Probleme des Klimawandels. Schon heute sind die Auswirkungen der Erderwärmung erkennbar: Steigende Meeresspiegel, Dürren, regelmäßige Jahrhundertfluten, schmelzende Gletscher, übersäuerte Ozeane, Hurrikane und Stürme, die die Nahrungs- und Trinkwasserversorgung und damit das Leben auf dem Planeten gefährden. Gründ dafür ist die immer größer werdende Menge an freigesetztem CO2, die größtenteils aus der Verbrennung von Kohle, Erdöl und Gas entsteht. Beinahe alle Regierungen stimmen überein, dass die Erwärmung auf zwei Grad bis zum Jahre 2020 begrenzt werden muss. Dafür müssen ca. 80% aller bekannten Vorkommen fossiler Energie unter der Erde bleiben.

Um das Ziel bereits lokal zu erreichen fordert das Projekt Klimastadt Konstanz die Offenlegung aller öffentlichen Geldanlagen und Investitionen, keinerlei neue Investitionen in die fossile und nukleare Brennstoffindustrie, die Beendigung aller bestehenden Investitionsverträge in die fossile und nukleare Brennstoffindustrie innerhalb der nächsten fünf Jahre, eine Aufstellung einer klaren und verbindlichen Klimaschutz-Roadmap, das Bekenntnis der Stadt zum zwei Grad Ziel und die schnellstmögliche Umsetzung von globaler Klimagerechtigkeit auf lokaler Ebene (pro Kopf Emissionen von nicht mehr als zwei Tonnen CO2 pro Jahr). Hier geht es zur Petition.

Dabei ist die Stadt auf die Anteilnahme jedes einzelnen angewiesen. Hierzu werden viele einfache Möglichkeiten gezeigt, wie man sich engagieren kann. Beispiele dafür sind Ökostrom, Meidung von Flugzeugen, Bio Obst und Gemüse und Bewusstsein für Wärme und Warmwasser. Auch die Bewegung der Transition Town biete viele Möglichkeiten in Konstanz und Umgebung aktiv zu werden. Sämtliche Bereiche der Bildung, Energie, Landwirtschaft, Ernährung, Konsum, Mobilität, Nachhaltigkeit, Teilen und Soziales werden hier angedekt. Eine Übersicht der vielen Möglichkeiten gibt es hier.

Unter www.zukunft-selbermachen.de gibt es noch weitere Informationen und Lösungen, wie jeder etwas beitragen kann. Wer noch mehr tun will, kann sich hier melden und die Klimastadt Konstanz aktiv unterstützen.

Auf der Homepage finden sich Hintergrundinformationen zu 350ppm, der Kohlenstoffblase, den größen Klima Irrtümer, der Ozeanversauerung und Videos:

www.klimastadt-konstanz.de/hintergruende.html

Ökostrom der Stadtwerke Konstanz

logo_Stadtwerke_Konstanz_ZWS

In Zeiten der Energiewende und des Klimawandels ist neben politischem Handeln auch das Verhalten der Verbraucher entscheidend. Ein einfacher Weg, einen Teil zu leisten, ist es Ökostrom zu beziehen. Hier bieten die Stadtwerke Konstanz verschiedene Ökostrom-Tarife an.

Neben der Grundversorgung, die aus dem typischem deutschen Strommix besteht, werden drei verschiedene Ökostrom-Tarife angeboten, die alle aus 100% Wasserkraft stammen. So kann man beispielsweise mit “SeeEnergie Ökostrom Online” seine Daten, Rechnungen und andere Abwicklungen direkt online am PC erledigen. Vorteile sind kurze Vertragslaufzeit und 24 Stunden-Onlineservice. Wer auf persönlichen Kontakt Wert legt, ist mit dem “BEST-Ökostrom“-Tarif gut beraten. Vorteile liegen hier in dem ausgezeichnetem Service vor Ort. Wer ein Elektrofahrzeug besitzt oder besonders aktiv nachhaltige Energieversorgung unterstützen möchte, für den lohnt sich ein Blick auf den Vertrag “SeeEnergie ÖkostromPlus“. Dabei wird für jede kWh verbrauchten Strom ein Cent in den Ausbau von erneuerbaren Energien in der Region investiert. Zusätzlich ist die Nutzung der Konstanzer Stromtankstelle kostenlos. Außerdem ist er mit dem Grüner Strom Label in Gold ausgezeichnet.

Eine Übersicht der Tarife gibt es hier. Schnelle Online-Beratung gibt es hier beim Tarifberater der Stadt Konstanz. (Hinweis: Ein Ein-Personenhaushalt benötigt etwa 1500 bis 1800 kWh Strom pro Jahr, jede weitere Person ca. 700 kWh). Interessant ist ebenso der Energiecheck. Mit diesem kann man sich mit dem Durchschnitt vergleichen und seinen seinen Stromverbrauch optimieren.

- Tarifübersicht
- Tarifberater
- Energiecheck