Saubere Kleidung – ökologisch nachhaltig und transparent

Im Folgenden ist eine Einladung zu der Veranstaltung “Saubere Kleidung – ökologisch nachhaltig und transparent” von der Plattform Nachhaltiges Lernen, Greentours und dem K9.

Flyer_saubere_Kleidung_ZWS

Flyer_saubere_Kleidung_ZWS

Saubere Kleidung – ökologisch nachhaltig und transparent

Eine Kooperation von Plattform Nachhaltiges Lernen, Greentours und K9

Vortrag und Diskussion mit Alexander Schrörs, Gründer der Cordhosenkampagne und Katharina Schaus, Geschäftsführerin von it fits – Organic Textile Partner

Liebe Interessierte Für Nachhaltigkeitsthemen,
beim Baumwollanbau werden 8 Mal mehr Pestizide eingesetzt als in der konventionellen Landwirtschaft. Dieser überaus hohe Einsatz von Chemikalien und die fehlende Schutzausrüstung stellen ein hohes Gesundheitsrisiko für die Bauern dar. Dies ist nur eines von vielen ökologischen und sozialen Problemen, die mit der Herstellung von Kleidung verbunden ist.

Doch es geht auch anders. Dies zeigt uns Alexander Schrörs, Gründer der Cordhosenkampagne. Seine Cordhosen und Jeans sind aus Bio-Baumwolle und fair gehandelt. Dies ist aber nicht alles. Um Transparenz zu schaffen hat er die Preiszusammensetzung seiner Hosen auf seiner Webseite veröffentlicht und lässt den Kunden innerhalb einer Preisspanne entscheiden, wie viel er für die Hose ausgeben möchte. Katharina Schaus ist Geschäftsführerin von it fits- Organic Textile Partner und Expertin für Ökolabels. Sie stellt die wichtigsten Labels vor, berichtet wie die Einhaltung der ökologischen und sozialen Standards sichergestellt wird und bringt so Licht in den Labeldschungel.

Wann: Dienstag 30.06.2015, 18:30 – ca. 20 Uhr
Ort/Treffpunkt: K9, Hieronymusgasse 3
Kosten: 5 €, ermäßigt 3 €, Tickets an der Abendkasse erhältlich”

www.greentours.de
www.k9-kulturzentrum.de
www.naturschule-konstanz.de/bne

Gastvortrag „Soziale und ökologische Probleme in der globalen Bekleidungsproduktion“

Nachhaltigkeit KN

Am Mittwoch, den 12. November 2014 geht es im Rahmen der Ringvorlesung “Nachhaltige Entwicklung” weiter mit dem zweiten Gastvortrag von renomierten Fachleuten an der Hochschule Konstanz (HTWG). Ab 18 Uhr hält Dr. Sabine Ferenschild in der Aula der HTWG ihren Vortrag zum Thema Bekleidungsproduktion Vom fehlenden Nutzen der Freiwilligkeit. Soziale und ökologische Probleme in der globalen Bekleidungsproduktion und Ansätze ihrer Lösung”.

Die Rednerin arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Institut SÜDWIND zum Themenfeld Frauen und Weltwirtschaft. Sie setzt sich ebenfalls seit Jahren für die Kampagne “Saubere Kleidung” ein, welche soziale Mindeststandards in der globalen Bekleidungsproduktion fordert.

Der Vortrag behandelt die sozialen und ökologischen Probleme entlang der Textilproduktion. Speziell in den Produzentenländern sind Bedingungen für die Menschen und Umwelt dramatisch: Prekäre Arbeitsbedingungen der Arbeiter, niedrige Löhne, fehlende Gewerkschaftsfreiheit, Umweltschädigung durch chemische Mittel und hoher Wasserverbrauch sind dabei die zentralen Brennpunkte. Neben diesen Problemen wird in dieser Veranstaltung auch die soziale Unternehmensverantwortung (Corporate Social Responsibility) und rechtliche Konsequenzen bzw. andere Lösungsansätze diskutiert.

Quelle:
www.htwg-konstanz.de/Dr-Sabine-Ferenschild.5928.0.html