Nachhaltikgkeits-check

Der Nachhaltigkeits-check ist ein Internet-Portal, in dem die verschiedensten Inhalte zum Thema sozial-ökologische Gerechtigkeit aufgegriffen und präsentiert werden. Die Idealvorstellung besteht darin, dass jeder seine eignen Initiativen und Projekte dort vorstellt und diese Seite somit zu einer zentralen Anlaufstelle wird, auf der man regelmäßig nach Neuigkeiten sehen kann.

“Mehr Gerechtigkeit durch Umweltschutz!” ist das Ziel des Portals. Beseitigt werden soll das Irrtum, dass durch Umweltpolitik sozial Schwächere auf Grund höherer Kosten benachteiligt sind. Denn der Schutz der Natur spielt hierfür eine wichtige Rolle, insbesondere da Umweltbelastungen ungleichmäßig verteilt sind oder der Zugang zu Umweltressourcen für einige erschwert sind. Eine Vernetzung von Erkenntnissen, Denkanstößen, Akteuren und deren Projekte soll dabei helfen für ökologische Gerechtigkeit zu sorgen. Dafür wird im Rahmen dieses Portals die Unterteilung in “Akteure“, “Termine“, “Projekte“, “Projekte vorschlagen” und “Zum Weiterlesen” vorgenommen.

In der Rubrik “Zum Weiterlesen” werden viele Artikel und Literatur zu verwandten Themen vorgeschlagen. Im Speziellen geht es um Generationsgerechtigkeit, Ökologisch-Soziale Transformation, Lebensqualität durch nachhaltige Lebensstile, Energie und Klima, Ernährung und Lebensmittelproduktion, Mobilität, urbaner Raum/nachhaltige Stadt, nationale Nachhaltigkeitsstrategie und den Stellungsnahmen der Umweltverbände dazu.

Für jeden der an dem Thema interessiert ist lohnt sich also ein regelmäßiger Blick auf die Neuigkeiten dieser Adresse.

www.nachhaltigkeits-check.de

B.A.U.M. e.V.

Prof_Dr_Maximilian_Gege

Prof. Dr. Maximilian Gege, Vorsitzender B.A.U.M. e. V.

Hinter der Abkürzung B.A.U.M steht der Name des Bundesdeutschen Arbeitskreises für umweltbewusstes Management e.V. Der Verein setzt sich für ökologisches Wirtschaften ein und versucht Umweltschutz mit sozialen und ökonomischen Aspekten zu verbinden. Mittlerweile sind ca. 550 Mitglieder integriert, die die großen Potenziale von nachhaltiger Führung von Unternehmen erkannt haben und den Verein unterstützen. Eine Liste dieser gibt es hier. Durch viel Praxiserfahrung langjähriger Kooperationen, Kampagnen und Projekte haben sich wirkungsvolle Kommunikationsinstrumente etabliert, die zu erfolgreichen Veranstaltungen wie Kongressen und Informationsdiensten geführt haben. So wird ein guter Wissensaustausch zwischen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden geboten. Ziel ist die Entstehung eines zentralen Informations- und Kontaknetzwerkes, das den Informations- und Interessensaustausch zwischen verschiedenen Parteien fördert, beratend unterstützt, Kontakte pflegt oder Kommunen und Organisationen bezüglich nachhaltigem Handeln sensibilisiert. Folgende Angebote sind bereits in Kooperation mit dem B.A.U.M. e.V. enstanden: www.baumev.de/default.asp?Menue=347

Die Arbeit wird durch hohe Anerkennung und Achtung sowie diversen Preisen ausgezeichnet. So wurde der B.A.U.M. in die Global 500 Roll of Honour durch die UNEP (United Nations Environment Programme) auf Grund des großen Engagements aufgenommen.

Die Hauptgeschäftsstelle ist in Hamburg und wird von vier Regionalbüros begleitet. Es werden enge Kontakte zur Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) und dem Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften in der Schweiz sowie mehrerern Schwesterorganisationen gepflegt.

Aktuelle Projekte befassen sich mit Zukunftfonds, Energieeffizienz in Gebäuden, intelligenten Städten, Erneuerbare Energien, fahrradfreundliche Wohnungsunternehmen und vielem mehr. Weitere Informationen wie etwa dem B.A.U.M.-Umweltpreis, dessen Verleihung und dem Vorstand gibt es auf der Homepage:

www.baumev.de/default.asp?Menue=196