Energievisionen Teil 2 – fünf Veranstaltungen

Logo_transparent_Energievisionen_2015

Am Freitag beginnt der zweite Teil der Energievisionen 2015. Innerhalb einer Woche sind folgende fünf Veranstaltungen geplant:

1.) Freitag, 17. April, 19.30 Uhr
Die Rolle der Photovoltaik in der Schweizer Energiestrategie 2050
Vortrag von Prof. Dr. Franz Baumgartner, Institut für Energiesysteme an der Züricher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur Bildungszentrum Konstanz, Münsterplatz 11
www.bilungszentrum-konstanz.de

Gerade hat der Schweizer Nationalrat die Energiestrategie 2050 bestätigt. Sie sieht einen Ausbau der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz vor, lässt aber anders als in Deutschland ein festes Abschaltdatum für die bestehenden zum Teil sehr alten Kernkraftwerke vermissen. Es wird erwartet, dass die neu angebotene Investitionsförderung für kleine Photovoltaikanalgen von etwa einem Drittel der Errichtungskosten, von den Hausbesitzern rege angenommen wird. So kann mit den zukünftig zu erwartenden Strompreissteigerungen auch in der Schweiz eine wirtschaftliche Erzeugung von Solarstrom ermöglicht werden.

2.) Samstag, 18. April, 19 Uhr
Das Strompreiskomplott
Vortrag von Malte Kreutzfeldt, Umwelt- und Wirtschaftskorrespondent der taz – die Tageszeitung
K9 Kulturzentrum, Hieronymusgasse 3
www.k9-kulturzentrum.de

Der Referent macht Schluss mit der Behauptung, die Energiewende in Deutschland sei schuld an den stark steigenden Strompreisen und zeigt auf, warum unsere Stromrechnungen wirklich steigen.

3.) Montag, 20. April, 19 Uhr
Going Dark – Abrupter Klimawandel und das Streben nach einem erfüllten Leben
Vortrag von Guy McPherson, Prof. emeritus der University of Arizona
K9 Kulturzentrum, Hieronymusgasse 3
www.klimastadt-konstanz.de

McPherson geht dabei der Frage nach: Wie lange wird die Erde unserer permanenten Ausbeutung noch standhalten können? Die Veranstaltung ist in Englisch mit Übersetzung und kostenfrei. Der Referent verzichtet auf eine Vergütung seiner Vorträge und folgt der Philosophie der Schenkökonomie.

4.) Mittwoch, 22. April, 18 Uhr
Der nachhaltige Lebensstil der Zukunft und was die IT dazu beitragen kann
Vortrag von Professor Dr. Lorenz Hilty, Universität Zürich
HTWG, Brauneggerstr. 55, Aula, Gebäude A
www.htwg-konstanz.de

Der Vortrag diskutiert einige notwendige Voraussetzungen für einen nachhaltigen Lebensstil, wie z.B. die massive Reduktion der Nutzung fossiler Energieträger und die mögliche Rolle der IT bei der Schaffung dieser Voraussetzungen.

5.) Donnerstag, 23. April, 20 Uhr
Free Energy – heute ist schon übermorgen

Vortrag von Wolfgang Frey, Architekt, Freiburg K9 Kulturzentrum, Hieronymusgasse 3
www.bund-konstanz.de

Der 2012 vom Land Baden-Württemberg als Übermorgenmacher“ ausgezeichnete Freiburger Architekt Wolfgang Frey stellt sein innovatives und zukunftsweisendes Projekt Free Energy“ vor. Dabei stellt er die Frage, ob die Zukunft wirklich in großen Wind- und Solarparks liegt. Erfrischend undogmatisch zeigt der Querdenker Wolfgang Frey, dass um uns herum unzählige Energiequellen existieren. Es gilt, sie sinnvoll zu nutzen und nicht zu verschwenden. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem BUND Konstanz statt.

Weitere Informationen unter:
www.energievisionen.org

Stromsparcheck

Stromspar-Check_ZWS
In Zeiten immer steigender Strompreise bietet es sich an, ein Blick auf seinen eigenen Verbrauch zu werfen, um den Kosten entgegenzuwirken. Eine tolle Unterstützung dabei stellt der Caritas Verband mit dem Stromspar-Check bereit. Jeder, der eine der folgenden Leistungen bezieht, ist berechtigt diesen zu nutzen:

  • Wohngeld
  • Arbeitslosengeld II
  • Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII
  • Singles mit Nettoeinkommen unter 1050 Euro
  • 2 Personen unter 1440 Euro, 3 Personen unter 1660 Euro, usf.

Dabei messen qualifizierte Stromsparhelfer die Verbrauchswerte verschiedener elektronischer Geräte, wie z.B. Fernseher, Computer oder Kühlschränke und geben danach hilfreiche Tipps, um den Verbrauch einzugrenzen. Diese Helfer sind ehemalige Arbeitslose, die durch die Energieagentur Freiburg speziell geschult wurden. Zusätzlich werden kostenlos Energiesparlampen, wassersparende Duschköpfe, Steckerleisten und Zeitschaltuhren montiert, um die Verbräuche weiter einzudämmen.

Die Erfolge sind dabei klar zu erkennen: In fünf Jahren wurden Soforthilfen im Wert von 101.000 € installiert, die langfristig zu Gesamteinsparungen von 1,4 Millionen Euro und sieben Millionen kWh Wärme und Strom führen. Der durchschnittliche Haushalt spart dabei 65€ an jährlichen Stromkosten.

Unterstützt wird das Projekt von der Energieagentur Freiburg, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, dem Job Center Landkreis Konstanz und dem Sozialamt der Stadt Konstanz.

Aktuelle Informationen gibt es auf der eigenen Homepage:

- www.stromspar-check-bodensee.eu