Sol | Cafébar | Vegifood

logo_Solbar_ZWS

Das Sol Konstanz ist eine Cafébar, die unter anderem vegetarische Gerichte zum Frühstück, zu Mittag oder für abends anbietet. Zu finden ist das Café am Ebertplatz 4, geöffnet hat es die ganze Woche von 8 Uhr bis 22 Uhr.

Hervorzuheben sind die Speisen und Getränke, die so gut wie möglich regionale bezogen werden und komplett vegan sind (außer die optionale Kuhmilch im Kaffee). Die hausgemachten Gerichte und Getränke bestehen aus hochwertigen Zutaten, die unter anderem aus Konstanz selbst stammen: Der Kaffee ist aus der Kafferösterei Konstanz, das Brot ist von Reginbrot, das Wasser wird von Randegger geliefert und die Biere sind von Ruppaner. Weitere Partner von Sol sind Gemüse Reichenau, Bodenseetrüffel, Fritz-Kola, Hofgut Storzeln (Sojaprodukte vom Bodensee), Riegel Bioweine, Greenbox, Roddewig Bioeis und Zazou Drinks Konstanz.

Zum Frühstück kann man sich Panini, Müsli, Gebäck oder belegte Brötchen bestellen, das Mittags- und Abendangebot umfasst Burger, Pommes, Nudelgerichte, Suppen, Salate oder ein Tagesessen, das täglich variiert. Dazu gibt es diverse Heissgetränke, Smoothies und kalte Erfrischungsgetränke.

Die vollständige Speisekarte und die wechselnden Angebote sind auf der Homepage zu finden:

- www.sol-konstanz.de

Eugens Bio Café Restaurant

Eugens-logo_ZWS

Wer auf der Suche nach einem Restaurant mit Bio-Lebensmittel ist, kann einen Blick ins Eugens Bio Café und Restaurant werfen. Dies befindet sich in der Münzgasse 1 in der Altstadt in Konstanz.

Die Idee dahinter besteht darin, das Essen authentisch, handgefertigt und geschmacklich in seinem Ursprung auf den Tisch zu bringen. Dazu wird sich von Massenfertigung, Vereinheitlichung, Gentechnik, unwürdiger Tierhaltung und der Reduktion der Artenvielfalt distanziert. Biologisch steht bei Eugens für einen wertschätzenden Umgang mit der Natur und dessen Lebensmitteln. Diese Einstellung soll an die Gäste weitergegeben werden. Dabei ist die Auswahl der Zutaten stets auf regionale Herkunft, saisonale Begebenheiten und ökologisches Gewissen beschränkt.

Das Angebot deckt Frühstück, Mittagstisch und eine normale Karte ab. Zusätzlich gibt es eine Pâtisserie, die sich den kleinen, feinen französischen Törtchen und Torten widmet, und einen bio-zertifiziertem und fair-trade Café. Die Karten setzen dabei auch auf aussagekräftige Symbole. So werden fisch- und fleischhaltige Gerichte sowie Wildfang extra markiert. Auch vegane und glutenfreie Mahlzeiten werden beschriftet.

Wer nicht extra in die Stadt fahren möchte, kann sich an der reichhaltigen Salattheke in der Biowelt in Petershausen satt essen. Diese glänzt mit einem neuen Bauksten-Konzept, das auf Salate, Antipasti und Desserts spezialisiert ist. Dabei kann man sich in verschiedenen Gläsern sein eigenes Gericht zusammenstellen und dieses vor Ort oder daheim verzehren. Ein Glas kostet 3.5€, zum Mittag gibt es ein Angebot bei dem es drei Gläser für 8.5€ gibt. Alternativ bekommt man zu einem Glas ein Hauptgericht für 9.5€ (vegan/vegetarisch) oder 12.5€ (Fleisch). Den aktuellen Mittagstisch gibt es hier.

Mehr zu dem Team rund um Eugen Bücheler, dessen Lieferanten und Partner ist auf der Homepage zu finden.

- www.eugens-bio.de

Biowelt Konstanz

logo_KN-Biowelt_ZWS
Die Konstanzer Biowelt bietet stadtnah eine große Auswahl aus biologischen Lebensmitteln und 80 verschiedene Sorten frisches Obst sowie Gemüse. Zusätzlich gibt es mehr als 100 Sorten Biokäse und noch mehr Wurst- und Fleischvarianten. Zu finden ist der Biomarkt und das angeschlossene Bistro in der Schneckenburgerstraße 4 gegenüber Media Markt. Die Öffnungszeiten sind werktags 9:30 Uhr bis 19 Uhr sowie samstags von 9:30 Uhr bis 18 Uhr.

Das bereits erwähnte Bistro hat neben einem reichhaltigen Salatbuffet täglich frisch zubereitete Gerichte, die auch zum mitnehmen geeignet sind. Die Gerichte werden direkt vor den eigenen Augen zubereitet. Vegetarisches Essen ist ebenso verfügbar. Das Sortiment aus dem Markt ist bevorzugt aus der Region und stammt aus der Gegend rund um den Bodensee. Dazu gehören Käse, Wurst, Brot, Weine, Milchprodukte, Müsli, Teigwaren, Getreideprodukte, Tiefkühlprodukte und Naturkosmetika. Für spezielle Wünsche und Bedarfe gibt es eine fachkunde Beratung rund um Bio oder Ernährung. Wer also Raritäten aus biologischer Herkunft sucht, ist hier genau richtig.

Die Konstanzer Biowelt steht für Nachhaltigkeit und Bio, bei der Gentechnik nicht verkauft wird. Die Beratung ist hierbei gewünscht, das Personal weiß woher die Produkte kommen, da die Beziehungen zu regionalen Partnern viele Jahre lang gepflegt werden. Transparenz über Inhalte und Verunreinigung stehen im Vordergrund.

Um die “Spielregeln” zu vervollständigen, ist die Konstanzer Biowelt Mitglied im “Bundesverband Naturkost Naturwaren” (BNN) – dieser beinhaltet die Einhaltung des “Bio-Kodex”, welche weit über die gesetzlichen Vorschriften hinausgeht. Diese sagen was Sache ist und lassen von Naturkost alle profitieren: Mensch, Umwelt, Tiere und Ressourcen.

Die aktuelle Speisekarte wird wöchentlich gewechselt und ist hier zu finden. Dort sind auch Informationen wie Preise und Inhaltsstoffe enthalten. Wer auf der Suche nach gesunden, abwechslungsreichen und interessanten Rezepten ist, kann auch gerne hier vorbeischauen. Dies lohnt sich allein schon für Schwarzwald-Brownies oder das Orangensoufflé.

www.biowelt-kn.de

www.naturkost.de – Biorezepte und Bio-Angebote

Wer eine umfangreiche und mit Abwechslung verbundene Rezeptsammlung zu Naturkost und Bio-Themen sucht, der ist bei www.naturkost.de gut bedient. Es sind über 3.500 vegetarische und 500 vegane Rezeptangebote vorhanden.


Neben diesen werden außerdem Nachrichten, Adressen von Bioläden, Restaurants, Naturkosmetikshops, Bioanbietern, Baratung zu Ökothemen und Urlaubszielen sowie eine Community zum Austausch diverser Inhalte über beispielsweise ein Forum bereitgestellt. Auch kann man sich mit dem Magazin “Schrot und Korn” auseinandersetzen und z.B. Leserbriefe schreiben, nach Artikeln suchen und diese natürlich auch lesen. Aus Anbietersicht kann man dort Werbung sowohl in dem Magazin als auch im Internet schalten und/oder seine eigene Andresse im Verzeichnis hinterlegen. Das Naturkost A-Z ist mit Sicherheit auch einen Blick wert, vor allem um zügig an Informationen zu gelangen.

Die Rezepte decken die gesamte kulinarische Bandbreite ab, die man sich nur vorstellen kann. Sei es als Vorspeise würzige Bruschetta mit frischen Tomaten und Knoblauch oder eine Allgäuer Kartoffelsuppe mit angeschmorten Gemüse. Wie wäre es mit einer Blätterteig-Spinattasche oder einem Bulgur-Risotto mit Champignons und feinem Lauch, Parmesan untermalt von einem Hauch Lorbeer als Hauptspeise? Wem das nicht genügt kann dazu einen Feldsalat mit Apfel-Walnuss Dressing essen und einen Birnenpfannkuchen mit Haselnuss nachlegen. Ist es nur der kleine Appetit der plagt, dem wird ein Blick in die Snack-Abteilung empfohlen: Amaranthwaffeln, Buchweizencreme als Brotaufstrich, geröstete Sesam-Kartoffeln mit Dip.

Soll es weniger ums Essen gehen, gibt es auch reichlich Erklärungen zu Naturkost, was überhaupt Bio ist, Genfood und vor allem viele nützliche Links und Empfehlungen rund um das Thema und aus der Branche.

All das und vieles mehr ist auf www.naturkost.de zu entdecken. Der Bio-Verlag bietet noch weitere Magazine und Portale, um sich den biologischen Produkten zu widmen:
www.schrotundkorn.de
www.essenzen.schrotundkorn.de
www.biohandel-online.de
www.bioverlag.de
www.cosmia.de
www.sauna-fuehrer.com
www.genfoodneindanke.de
www.natur-mensch-kultur.de

VEBU Konstanz

vebu_logo_solo_ZWS
Die VEBU Regionalgruppe hat sich im Jahre 2010 gegründet und besteht mittlerweile aus 15-20 Personen. Die Gruppe setzt sich für vegertarische/vegane Ernährungsweise sowie für die Rechte der Tiere ein.

Neben monatlichen Stammtischen, die zum Meinungs- und Gedankenaustausch gedacht sind, gibt es auch vegane Kochabende und diverse Aktionen, wie z.B. Flyerausgabe oder Infostände. Ziel ist ein gemeinsames öffentliches Auftreten, um Gehör zu finden. Es werden Mitbürger informiert, wie man sich gesünder und klimafreundlicher ernähren kann und welche Folgen Fleischkonsum für Mensch, Umwelt und Tier hat. Es werden Tipps zu Einkaufsmöglichkeiten sowie Restaurants gegeben. Für Interessierte gibt es auch praktische Unterstützung durch z.B. gemeinsame Einkäufe etc. Es gibt auch eine Rubrik in der Menschen berichten, wie sie zu Vegetarier oder Veganer wurden.

Jeder ist herzlich eingeladen bei einem der Treffen vorbeizuschauen, um sich kennenzulernen. Eine Mitgliedschaft ist nicht erforderlich. Zumeist finden die Stammtische im Café Exxtra (Hussenstr. 28) statt. Dort kann etwas gegessen werden, muss aber nicht. Der nächste ist am 5. Juli 2014 um 18 Uhr.

Unter Aktuelles findet man alle Veranstaltungen und weitere Informationen auf der Homepage:

www.konstanz.vebu.de

Veggieday Konstanz

vdk_logo_ZWS
Die Idee des Veggiedays kommt ursprünglich aus dem belgischen Gent. Nach Los Angeles, Kapstadt und Freiburg kommt die Initiative auch nach Konstanz. Die Idee besteht darin, dass möglichst viele Menschen dabei mitmachen, an einem Tag in der Woche auf Fleisch und Milchprodukte verzichtet und dass dadurch CO2 eingespart wird.

Der Hintergrund ist ein Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, denn die industrielle Nutztierhaltung ist für 18 Prozent aller Treibhausgasemissionen verantwortlich – nach dem Energiesektor und noch vor dem Verkehr. Durch Rodung von Regenwald, um Futter anzubauen, durch lange Transporte, Lagerung und Produktion entstehen also mehr Emissionen als durch sämtliche Pkw, Lkw, Schiffe und Flugzeuge! Wenn alle Konstanzer einen Veggieday einführen, würde das eine Einsparung von 11.000 Tonnen CO2 bedeuten oder etwa dem jährlichen Ausstoß von 6300 Pkw.

Neben Privatpersonen können natürlich vor allem Schulen, Kindergärten, Kantinen, Großküchen, Restaurants, Gesundheits-, Pflegeeinrichtung und Hotels mitmachen. Das ganze funktioniert umso besser, je mehr Verbreitung die Initiative findet und darüber geredet wird.

Den Tag an sich kann jeder für sich selbst bestimmen, doch da es gemeinsam leichter fällt, wird der Donnerstag als Veggieday vorgeschlagen. Dieser Tag soll auch weniger als Verlust betrachtet werden, sondern als Möglichkeit viele leckere und klimafreundliche Alternativen zu finden, um die eigene Ernährung zu erweitern. Regionale bzw. saisonale Produkte, viel Obst, Gemüse, Nudeln, Kartoffeln und Reis sind hier der Schlüssel, um auf eine einfache Weise wortwörtlich nachhaltig satt zu werden. Als Anreiz werden hier Rezeptideen, Tricks und Tipp gegeben.

Mehr zu den Hintergründen zur Geschichte der Idee, der Klimaproblematik und Welthunger findet man auf der Homepage:

- www.veggieday-konstanz.de
- www.facebook.com/veggieday.konstanz